Emilia Clarke: Ebenfalls Opfer des 'Game of Thrones'-Hacks

Emilia Clarke: Ebenfalls Opfer des 'Game of Thrones'-Hacks

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Emilia Clarke (c) Joe/WENN.com

Emilia Clarke (30) muss wohl ihre Telefonnummer wechseln.

Neben der Schauspielerin (‚Ein ganzes halbes Jahr‘) sind laut ‚The Guardian‘ auch ihre ‚Game of Thrones‘-Kollegen Peter Dinklage und Lena Heady von dem Hack des HBO Computernetzes betroffen. Kriminelle waren vergangene Woche in das Netzwerk des Senders eingedrungen und haben dabei 1,5 Terabyte Daten abgegriffen. Darunter auch die vierte Episode der aktuell siebten ‚GoT‘-Staffel, welche die Hacker bereits am Freitag [4. August], und damit zwei Tage vor der eigentlichen Ausstrahlung, veröffentlichten.

Doch offenbar haben die Kriminellen auch persönliche Informationen geklaut, darunter die Kontaktdaten der bereits erwähnten Schauspieler, sowie E-Mails des Vizepräsidenten von HBO, Leslie Cohen. Die Hacker veröffentlichten nun 3,5 Gigabyte an Daten, zu denen auch die Zusammenfassung von Drehbüchern von fünf kommenden Folgen gehören.

Auch ein fünf Minuten langes Video, gerichtet an HBO CEO Richard Pleper, ist Teil des neuen Leaks. Darin ist ein Mann zu sehen, der sich als ‚Mr. Smith‘ ausgibt, und stellvertretend für seine Gruppe von Hackern „unser Sechs-Monats-Gehalt in Bit Coins“ fordert. Man schätzt, dass die Profihacker somit zwischen 6 und 7,5 Millionen Dollar (5,1 und 6 Millionen Euro) an Lösegeld haben möchten. Die Erpresser drohten, dass „die Veröffentlichungen HBOs schlimmster Albtraum“ wäre. Der Sender sei bislang ihr 17. Ziel, nur drei ihrer Opfer seien ihren Forderungen nicht nachgekommen.