Emily Ratajkowski: Hacker erbeuten Nacktbilder

Emily Ratajkowski: Hacker erbeuten Nacktbilder

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Emily Ratajkowski (c) Judy Eddy/WENN.com

So langsam gewöhnt sich Emily Ratajkowski (25) an Skandale rund um Nacktfotos.

Das Model, das inzwischen auch als Schauspielerin (‚Gone Girl‘) Erfolge feiert, wurde Berichten zufolge Opfer von Hackern. Das behauptet zumindest Helen Wood, Kolumnistin der britischen ‚Daily Star‘: Man habe ihr Zugang zu Nacktbildern von Emily angeboten.

Im Interview mit ‚MailOnline‘ erzählte Helen: „Vergangene Woche erhielt ich eine Direktnachricht auf Twitter, keine Ahnung von wem. Es stellte sich heraus, dass es ein Link zu den iCloud-Bildern von Emily Ratajkowski war! Dieser Clown fragte mich, ob ich die Bilder in meiner Kolumne veröffentlichen könnte.“

Die Journalistin weigerte sich, dies zu tun – es darf also erwartet werden, dass der Hacker nun nach anderen Veröffentlichungsmöglichkeiten sucht, die ihm Geld bringen.

Emily Ratajkowski hat sich noch nicht zu den Berichten geäußert. Wer sie kennt, wird allerdings wissen, dass sie wenig begeistert sein dürfte. Zwar startete die gebürtige Britin ihre Karriere als Oben-ohne-Girl in Robin Thickes Video zu ‚Blurred Lines‘, das heißt aber nicht, dass sie grundsätzlich immer und überall nackt gesehen werden möchte. Im vergangenen Jahr nutzte der Fotograf Jonathan Leder heiße Aufnahmen, die er 2012 von der Beauty gemacht hatte, um ein neues Buch – ‚Emily Ratajkowski: Collector’s Edition‘ – auf den Markt zu bringen. Emily war davon alles andere als angetan, denn die Aufnahmen waren ursprünglich im Rahmen eines Magazin-Shootings entstanden und nicht für ein Buch gedacht. Auch private Bilder der Künstlerin wurden bereits gehackt und im Netz veröffentlicht.

Vielleicht sollte sich Emily Ratajkowski mehr Gedanken um die Sicherung ihrer persönlichen Daten machen.