Emily Ratajkowski: Keine Jobs wegen zu großer Brüste

Emily Ratajkowski: Keine Jobs wegen zu großer Brüste

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Emily Ratajkowski (c) FayesVision/WENN.com

Emily Ratajkowski (26) glaubt, dass ihr Busen schuld an mangelnden Filmangeboten ist.

Die Schauspielerin (‚Gone Girl‘), die einst durch das umstrittene Video zu Robin Thickes ‚Blurred Lines‘ bekannt wurde, möchte sich in der Filmwelt etablieren, aber das ist nicht so leicht. Nicht zuträglich ist wohl auch, dass sie sich gerne in den sozialen Medien nackt präsentiert.

„Mir wird gesagt, ich sei zu sexy“, beklagte sich die gebürtige Londonerin gegenüber der australischen ‚Harper’s Bazaar‘. „Es ist diese gegen Frauen gerichtete Sache. Die Leute wollen nicht mit mir arbeiten, weil meine Brüste zu groß sind. Was ist am Busen denn verkehrt? Er ist eine wunderschöne Sache, der eher gefeiert werden sollte. Es ist doch toll, wenn er groß ist! Es ist aber auch toll, wenn er klein ist. Warum sollte das ein Problem sein?“

Emily hatte sich schon im Februar 2016 in einem Beitrag für Lena Dunhams Blog ‚Lenny Letter‘ darüber beschwert, wie die Gesellschaft ihr Schuldgefühle bereiten wollte, da sie schon als 12-jährige einen BH mit D-Körbchen trug. „Ich wünschte, man hätte mir erzählt, dass die Reaktion der Leute, was mein Aussehen betrifft, ihr Problem war und nicht meines.“

Auch wenn sie sich beklagt, Emily Ratajkowski ist derzeit gut im Geschäft. Demnächst wird man sie in dem Thriller ‚Welcome Home‘ an der Seite von Aaron Paul sehen.