Eminem: Schadensersatzzahlung geht an wohltätigen Zweck

Eminem: Schadensersatzzahlung geht an wohltätigen Zweck

Bild zum Artikel
Eminem (c) wenn

Eminem (45) hat sein großzügige Ader zum Vorschein gebracht.

Der US-Rapper (‚Stan‘) nutzt laut ‚Variety.com‘ die Abfindung, die ihm nach seiner erfolgreichen Klage gegen Mitglieder der neuseeländischen National Party zusteht, um den Opfern der Hurrikans Harvey und Irma zu helfen. Die politische Partei hatte vor drei Jahren im Wahlkampf eine unlizensierte Version von Eminems Hit ‚Lose Yourself‘ für einen Werbespot benutzt. Anschließend mussten die Verantwortlichen wegen Urheberrechtsverletzung vor Gericht und am Mittwoch [25. Oktober] wurde zu Eminems Gunsten entschieden. Er erhält nun umgerechnet rund 350.000 Euro Schadensersatz. Behalten möchte der Hip-Hop-Künstler das Geld aber nicht, stattdessen geht es an einen guten Zweck.

„Eminem war an der Klage nicht beteiligt und wurde in dem Fall auch nicht konsultiert“, betonte nun ein Repräsentant des Stars. „Jegliches Geld, dass er dabei als Abfindung erhält, wird an die Hurrikan-Nothilfe gespendet.“

Im Zuge der jüngsten Naturkatastrophen in den USA hat er bereits eine Spendenaktion gestartet: Gemeinsam mit dem E-Commerce-Unternehmen StockX sammelt der Musiker finanzielle Unterstützung für diejenigen, die von den Hurrikans Harvey und Irma betroffen sind. Als Spendenmotivation winken Geldgebern besondere Sneakers, die von Promis wie Mark Wahlberg, Snoop Dogg und natürlich Eminem bereitgestellt werden.