Frank Vincent: 'Sopranos'-Star gestorben

Frank Vincent: 'Sopranos'-Star gestorben

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Frank Vincent (c) Cover Media

Frank Vincent (†78) ist tot.

Berühmt wurde der Darsteller erst in späteren Jahren, indem ihn Regielegende Martin Scorsese in seinen Filmen ‚Wie ein wilder Stier‘ und ‚Goodfellas‘ besetzte. Der ganz große Durchbruch kam schließlich mit den ‚Sopranos‘, denn in der legendären Mafiaserie spielte Frank den gnadenlosen Gangsterboss Phil Leotardo, der immer wieder mit dem Mafiaclan Tony Sopranos aneinandergerät. Nun ist Frank Vincent nach einem schweren Herzanfall gestorben, den er in der vergangenen Woche erlitten hatte. Aus einer anschließenden Herzoperation sei er nicht mehr aufgewacht, meldet ‚TMZ‘.

In die Schauspielerei eingeführt wurde der junge Frank von seinem Vater, der ihn dazu ermutigte, Musik zu studieren, Klavier, Trompete, und Schlagzeug zu lernen, an Wettbewerben teilzunehmen und auf der Bühne zu stehen. Durch seine Liebe zum Schlagzeug spielte er bald im Studio für Musikgrößen wie Paul Anka, Del Shannon, und Trini Lopez.

Die Karriere im Filmgeschäft nahm Fahrt auf, als Martin Scorsese einige seiner frühen Auftritte sah und ihn als Salvi in ‚Wie ein wilder Stier‘ besetzte. Anschließend setzte ihn auch Spike Lee in ‚Do The Right Thing‘ in Szene. Zudem ist seine Stimme in mehreren Teilen der ‚Grand Theft Auto‘-Videospiele zu hören. Doch seine unvergessliche Präsenz als Phil Leotardo ist die Rolle, mit der er unsterblich geworden ist.