Fritz Wepper: Susanne rettete ihm das Leben

Fritz Wepper: Susanne rettete ihm das Leben

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Fritz Wepper (c) picture alliance / BREUEL-BILD

Um Fritz Wepper (75) hätte es heute noch schlimmer stehen können.

Seit rund einer Woche liegt der Schauspieler (‚Um Himmels Willen‘) in der Universitätsklinik Innsbruck, nach Informationen der ‚Bild‘ sogar auf der Intensivstation. Der Grund: Eine Infektion an der Hüfte. Vor 16 Jahren war ihm bereits ein künstliches Gelenk eingesetzt worden, 2004 ein weiteres.

Vergangene Woche wollte Fritz Wepper eigentlich einen schönen Ausflug mit Susanne Kellermann, der Mutter seiner Tochter Filippa (5), machen. Am Wochenende fand ein Charity-Golf-Turnier in Tirol statt, an dem er gemeinsam mit seinen Freunden Bernd Herzsprung (75) und Werner Mang (67) teilnehmen wollte. Der erinnerte sich nun in einem Interview mit ‚Bunte‘ an die dramatischen Momente:

„Letzten Mittwoch klagte er über starke Schmerzen in der Hüfte“, verriet der Schönheitschirurg.

Nur dank des beherzten Einsatzes von Susanne Kellermann sei wohl Schlimmeres verhindert worden: „Sie hat ihm das Leben gerettet, weil sie den Ernst der Lage sofort erkannt hat“, so Mang. Zuvor sei Fritz Wepper „blass und hundeelend“ im Hotel gesessen. Susanne Kellermann alarmierte den Rettungshubschrauber, der den Star nach Innsbruck flog.

Das Klinikum kennt er (leider) schon – dort war er im vergangenen November am Herzen operiert worden. Seine Herzklappe schloss nicht mehr richtig, ihm wurde eine Aortenprothese eingesetzt. Nach seiner Reha achtete er verstärkt auf seine Gesundheit:

„Ich habe mit dem Rauchen aufgehört, trinke kaum Alkohol und ernähre mich gesund“, offenbarte Fritz Wepper im Frühjahr im Interview mit ‚Die Aktuelle‘ und freute sich: „Meine Lebensqualität ist wieder da. Ich bin kein Patient mehr, sondern ein Rekonvaleszent.“ Doch leider ist Fritz Wepper nun doch wieder Patient – man kann ihm nur die Daumen drücken, dass er bald wieder nach Hause darf.