Für Vin Diesel war 2015 sein schwärzestes Jahr

Für Vin Diesel war 2015 sein schwärzestes Jahr

0
TEILEN
(c) Vin Diesel / Facebook
(c) Vin Diesel / Facebook

Der US-amerikanische Schauspieler und Produzent Vin Diesel steht eigentlich auf der Sonnenseite des Lebens.

Seine Schauspielkarriere läuft hervorragend, privat ist er mit dem mexikanischen Fotomodell Paloma Jiménez verheiratet und hat mit ihr drei Kinder.

Privat war allerdings auch Paul Walker, mit dem er zusammen in allen Teilen der „Fast & Furious“-Filmen zu sehen war, sein bester Freund. Im vergangenen Jahr geschah allerdings die Tragödie, dass Paul Walker bei einem Autounfall ums Leben kam, was Vin Diesel fast dazu brachte, seine Schauspielkarriere auf Eis zu legen, denn er leidet sehr unter dem Tod seines Freundes Paul.

„Ja, denk mal drüber nach. Alle anderen um dich herum sterben nach und nach weg. Du bleibst immer übrig. Die Menschen, die du liebst, verlassen dich. Kein schönes Szenario“,

meinte Vin Diesel in einem Interview mit „spot on news“ auf die Frage, ob er einsam wäre.

Weiter meinte er bezüglich Paul Walker:

„Ja, das letzte Jahr war verdammt hart für mich. Der Tod von Paul hat mich schon umgehauen. Es war wohl mein schwärzestes Jahr. In jedem Interview musste ich die Tränen zurückhalten.“

Der 48-Jährige stand aber jetzt wieder vor der Kamera für den neuen Film „The Last Witch Hunter“ als unsterblicher Hexenjäger.

Die Tatsache aber, dass alles um einen herum stirbt, wenn man selber unsterblich ist, ist der Grund, warum er niemals unsterblich sein möchte.

Für ihn kam die Rolle des Hexenjägers als eigentlich eingefleischter Action-Held sehr gelegen, denn es war für ihn mal eine andere Rolle und er zeigt in dem Film mal einen Vin Diesel, den wir so nicht kennen.

Ursprünglich wollte er nach der letzten Folge „Fast & Furious 7“ ein Jahr lang eine Pause einlegen, doch sein Freund Michael Cane holte ihn aus dieser Schaffenspause heraus und da ihn Michael Cane fragte, konnte Vin dann doch nicht „Nein“ sagen.