Gal Gadot: Ich konnte meine Freude nicht im Zaum halten

Gal Gadot: Ich konnte meine Freude nicht im Zaum halten

Bild zum Artikel
Patty Jenkins und Gal Gadot (c) FayesVision/WENN.com

Gal Gadot (32) konnte die positive Kritik erst nicht glauben.

Nicht nur die Zuschauer liebten ihren Film ‚Wonder Woman‘, auch die Kritiker bewerten den DC-Streifen, der im Juni dieses Jahres in die Kinos kam, fast durchweg positiv: Auf der Filmkritikseite ‚Rotten Tomatoes‘ wird er aktuell mit 92 Prozent an positiven Stimmen gewertet.

Gal selbst saß am Tag des Erscheinens vor dem Computerbildschirm und wartete die ersten Reviews ab. Als diese nahezu nur erfreulich ausfielen, konnte sie es nicht glauben: „Ich war überwältigt, geschockt und überglücklich“, verriet die schöne Israelin gegenüber der britischen ‚Glamour‘. Sofort meldete sie sich damals bei der Regisseurin des Blockbusters, Patty Jenkins. „Ich schrie ins Telefon. Ich sagte: ‚Patty, wir haben es geschafft, wir haben es gemeinsam geschafft – der Film ist draußen und sie lieben ihn!'“

Kein Wunder, dass schnell danach schon eine Fortsetzung angekündigt wurde – obwohl Patty Jenkins dafür kämpfen musste, bei einer Rückkehr als Regisseurin das gleiche Gehalt zu bekommen wie eine männliche Alternative. Sie setzte sich durch und kann sich nun die höchstbezahlte Regisseurin aller Zeiten nennen. „Das hat sie absolut verdient“, betonte Gal Gadot. „Für sie ist es toll, aber es bedeutet auch etwas Größeres. Das ist eine Mission: Sie versucht, den Weg für mehr Frauen zu ebnen. Dass sie öfter die Gelegenheit haben, Regie zu führen und dann genauso gut bezahlt werden wie Männer. Es ist lächerlich, dass Regisseure mehr bekommen als Regisseurinnen – das macht überhaupt keinen Sinn, wenn eine Person den gleichen Job macht. Vor allem nicht, wenn der Film so erfolgreich ist.“