Gentleman und Co.: Den Stars fliegen nicht nur Sympathien zu!

Gentleman und Co.: Den Stars fliegen nicht nur Sympathien zu!

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Gentleman (c) Cover Media

Gentleman (42) wurde nicht nur mit Unterwäsche beworfen.

Man kennt das, wenn man ein Konzert besucht: Da fliegen schon mal BHs, Tangas oder Kuscheltiere auf die Bühne des Lieblingsstars. Doch nicht immer sind die Wurfgeschosse so flauschig und friedlich – davon kann Reggae-Künstler Gentleman (‚Dem Gone‘) im wahrsten Sinne des Wortes ein Lied singen.

„Das war 2004 beim Sting-Festival in Jamaika“, erinnerte sich der Sänger in der VOX-Show ‚Sing meinen Song‘. Die 30.000 Besucher waren offenbar nicht allzu begeistert von dem Deutschen. „Ich hab den Fehler gemacht und zu viel geredet. Dann kamen die ersten Stimmen: ‚Ey, sei mal ruhig jetzt hier‘. Und da flog die erste Plastikflasche, weil die auch sehr ungeduldig auf dem Festival waren.“

Auch seine Kollegen kennen dieses Gefühl: „Orangen, Flaschen …“, gab Rapper Moses Pelham (42) zu und lachte: „Orange an den Kopp, weiter gerappt. Mir doch Wurst!“

Nur einer scheint noch nicht in den Genuss schmerzhafter Früchte gekommen zu sein: „Ich wurde mit Teddybären beworfen“, grinste Sänger Mark Forster (33) in die Runde.

Doch offenbar gehört es in der Promiwelt fast schon zum guten Ton, zumindest einmal in seiner Karriere mit etwas weniger Schönem beworfen zu werden: So musste auch Justin Bieber (23) erst kürzlich einer Wasserflasche ausweichen, nachdem er auf einem Konzert in Stockholm behauptet hatte, seinen Mega-Hit ‚Despacito‘ nicht singen zu können – er könne sich die spanischen Wörter einfach nicht merken.

Und auch Kylie und Kendall Jenner gingen schon in Deckung: Bei einem PR-Auftritt in Sydney anlässlich ihrer Klamottenlinie schmiss eine Frau Eier nach ihnen. Die Dame wurde anschließend sogar verhaftet.