George Michael: Alte Möbel werden gepfändet

George Michael: Alte Möbel werden gepfändet

0
Bild zum Artikel
George Michael (c) Anthony Stanley/WENN

George Michaels (†53) alte Möbel werden von Gläubigern beansprucht.

Der Musiker (‚Last Christmas‘) war im Dezember 2016 überraschend in Oxfordshire gestorben. Im Rahmen der Autopsie stellte sich heraus, dass George eines natürlichen Todes gestorben war. Er litt unter einem Herzfehler und einer fetten Leber, die ihm das Leben kosteten. Sein Hab und Gut ging nach seinem Tod an seinen Lebensgefährten Fadi Fawaz (44) über, einem Friseur, der mittlerweile in Georges ehemaligem Anwesen nahe des Londoner Regent’s Parks wohnt.

Doch den Lebensstil eines reichen Popstars kann sich Fadi nicht leisten, wie er nun zu spüren bekam, als ihm eine Mahnung ins Haus flatterte. Laut des Dokuments schulde er dem Staat umgerechnet knapp 600 Euro. Dazu schrieb der Friseur auf Twitter: „Liebling, sie kommen, um deine Möbel zu holen, weil ich die Strafzahlung nicht leisten konnte. Aber mach dir keine Sorgen, ich habe ihnen die Tür nicht aufgemacht.“

Fadi Fawaz war es, der George Michael eines Morgens leblos in seinem Bett auf dem englischen Land gefunden hatte. Anschließend war er vier Stunden von der Polizei befragt worden, was unter anderem in den Medien zu der Vermutung führte, Fadi werde als Verdächtiger behandelt. Es stellte sich jedoch schnell heraus, dass der Friseur mit dem Tod seines Partners nichts zu tun hatte.