George Michael: Die offizielle Todesursache steht endlich fest

George Michael: Die offizielle Todesursache steht endlich fest

0
TEILEN
Bild zum Artikel
George Michael (c) Cover Media

George Michael (†53) starb eines natürlichen Todes.

Der Sänger (‚Freedom‘) wurde seit seinem Tod am 25. Dezember 2016 immer noch nicht beerdigt, da bislang keine offizielle Todesursache festgestellt werden konnte. Doch nun können seine Verwandten und Liebsten endlich Abschied von ihm nehmen. Zumindest woran er am Ende gestorben ist, konnte geklärt werden. In einem offiziellen Statement des Chef-Leichenbeschauers von Oxfordshire heißt es:

„Die Untersuchungen bezüglich des Todes von George Michael sind abgeschlossen und der finale Obduktionsbericht liegt vor. Da er eines natürlichen Todes gestorben war, in dem Fall durch eine dilatative Kardiomyopathie gefolgt von einer Myokarditis und einer Fettleber, werden die Ermittlungen eingestellt und es gibt keine weiteren Untersuchungen oder Nachforschungen.“

Die dilatative Kardiomyopathie ist eine krankhafte Erweiterung (Dilatation) des Herzmuskels, die durch Viren, aber auch durch exzessiven Alkoholgenuss bedingt werden kann. Eine Myokarditis ist eine Entzündung des Herzmuskels, die zum plötzlichen Herztod führen kann. Wer unter einer Fettleber leidet, ist meist übergewichtig – oder hat ein Alkoholproblem. Dabei wird zwischen einer nichtalkoholischen Fettleberentzündung und einer alkoholischen Fettleberentzündung unterschieden. Welche Einteilung auf George Michael zutrifft, wurde bislang nicht enthüllt.

Sein Exfreund Kenny Goss gab erst vor Kurzem an, er glaube, Michaels Körper habe „einfach aufgegeben.“ Gemeinsam mit vielen weiteren Freunden und Verwandten kann er nun endlich Abschied von George Michael nehmen.