George Michael: Freund wehrt sich gegen böse Gerüchte

George Michael: Freund wehrt sich gegen böse Gerüchte

0
TEILEN
Bild zum Artikel
George Michael (c) wenn

George Michael (†53) kommt einfach nicht zur Ruhe.

Immer wieder gibt es neue Schlagzeilen rund um den Tod des Musikers (‚Careless Whisper‘). Kürzlich ging ein Aufschrei durchs Netz, als bekannt wurde, dass Fadi Fawaz (43), der Freund des Verstorbenen, von der Beerdigung ausgeschlossen wird. Angeblich wolle die Familie von George ihn nicht am Grab dabei haben. Alles Blödsinn, wie Fadi jetzt auf Twitter klarmachte:

„Lasst mich eines klarstellen, ICH BIN NICHT VON DER BEERDIGUNG AUSGESCHLOSSEN! Nichts davon ist wahr, ES IST NICHT WAHR, NICHT WAHR NICHT WAHR NICHT WAHR (sic).“

Zusammen mit dieser klaren Botschaft postete er ein Bild, das ihn mit seinem Liebsten zeigt.

Der Tod nagt immer noch an ihm, aber zumindest darf er der Beerdigung von George Michael beiwohnen. Die wurde jetzt erneut vier Wochen nach hinten verschoben. Toxikologische Tests ergaben, dass der Musiker nicht an Drogen oder ähnlichen Substanzen gestorben ist. Allerdings möchte man auf Nummer sicher gehen und hat neue Tests angeordnet.

Der Familie gefällt das ganz und gar nicht. Da die Beerdigung von George schon mehrfach verschoben werden musste, ist eine neue Verschiebung alles andere als gut. George Michael war im Dezember verstorben, also vor nahezu zwei Monaten – eine Beerdigung ist daher mehr als überfällig.