Gérard Depardieu: Abtreibungsversuch mit Stricknadeln

Gérard Depardieu: Abtreibungsversuch mit Stricknadeln

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Gérard Depardieu (c) wenn

Gérard Depardieu (68) war ein ungewolltes Kind.

Der Darsteller (‚Green Card‘) hatte sich in den 70er-Jahren einen Namen als talentierter, energischer Hauptdarsteller des französischen Films gemacht. In den kommenden Jahren war er in unzähligen Melodramen und Komödien zu sehen und etablierte sich zum Superstar Frankreichs. Gérard hat nun ein Buch geschrieben, das auf den Namen ‚Innocent‘ hört, und in dem er über die ersten Jahre und seine Eltern spricht.

Nicht alle Erinnerungen sind dabei allerdings positiv, denn Gérard beschrieb etwa, wie seine Eltern versucht hatten, ihn als Fötus im Bauch mit Stricknadeln abzutreiben: „Sie haben sichergestellt, dass ich auch weiß, ein Unfall im Bauch meiner Mutter zu sein. Sie haben mich nie vergessen lassen, dass ich die Stricknadeln überlebt habe. Ich war immer sehr glücklich dort. Ich habe immer wie jemand gelebt, der für andere ein Geschenk sein möchte. Ich bin wie eine Katze, die jemand ertränken möchte, die aber aus der Tüte flieht und dann alleine auf einer Bank sitzt. Ich hätte eine Wildkatze werden können, aber ich habe meine unbegrenzte Freiheit dafür genutzt, meine Augen weit auf zu machen und mein Umfeld zu studieren.“

Ein Auszug aus dem neuen Buch liegt der ‚New York Post‘ vor. In New York wird sich der mittlerweile in Russland lebende Gérard Depardieu am 18. September mit seiner Schauspielkollegin Candice Bergen über seine schwere Jugend als männliche Prostituierte und die Anfänge seiner Karriere unterhalten.