Gil Ofarim: Zwischen purer Freude und großer Sorge

Gil Ofarim: Zwischen purer Freude und großer Sorge

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Gil Ofarim (c) Cover Media

Gil Ofarim (34) weiß gerade nicht, wie er sich fühlen soll.

Der Sänger (‚Round’n’Round‘) schwebt eigentlich noch immer auf Wolke Sieben, da seine Frau Verena gerade sein zweites Kind zur Welt gebracht hat. Doch über die Freude über die Geburt von Anouk Marie legt sich auch eine dunkle Wolke: Gils Vater Abi Ofarim (79) musste vor Kurzem wegen einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert und sogar zeitweise in ein künstliches Koma versetzt werden. „Es ist eine schwierige Situation“, gab Gil im Interview mit ‚Closer‘ zu. „Ich durchlebe gerade ein Wechselbad der Gefühle.“ Nach aktuellem Stand ist Abi auf dem Weg der Besserung, muss aber immer noch im Krankenhaus bleiben. Für seinen Sohn ist das eine harte Zeit. „Er ist nicht nur mein Vater, sondern auch mein bester Freund und klügster Ratgeber. Wir sind immer eins gewesen“, erklärte der Künstler.

Doch wie er vor Kurzem zugab, habe er erst durch seinen eigenen Sohn Leonard Dean, der im März 2015 zur Welt kam, erfahren, was Vatersein wirklich bedeutet. „Ohne etwas zu Persönliches ausplaudern zu müssen, gibt es Dinge an den Eltern und dem Vater, die man erst versteht, wenn man selbst Vater ist“, offenbarte Gil gegenüber ‚daddylicious.de‘. „Und man erkennt in sich selbst auch Dinge, die man vielleicht sogar früher an seinem Vater kritisiert hat. Und nun tut man sie selber. Aus Gewohnheit. Oder weil es in dir drin ist. Auf jeden Fall versteht man einiges mehr.“ Bleibt zu hoffen, dass sich Gil Ofarim bald wieder mit seinem geliebten Papa Abi Ofarim austauschen kann.