Guido Maria Kretschmer: Chaos ist doch widerlich

Guido Maria Kretschmer: Chaos ist doch widerlich

Bild zum Artikel
Guido Maria Kretschmer (c) Cover Media

Guido Maria Kretschmer (52) wäre gerne Einzelkind gewesen.

Der Modeschöpfer ist für seine eleganten Outfits bekannt. Doch elegant soll es bei ihm nicht nur am Körper, sondern auch in der Wohnung sein: Der ordnungsliebende Guido hat einen regelrechten Sauberkeitsfimmel und musste in seiner Kindheit daher regelmäßig unter seinen vier Geschwistern leiden. Ihnen war die Ordnung nämlich nicht so wichtig wie ihrem Bruder, der immer versucht war, ihnen hinterherzuräumen. Iim Gespräch mit der ‚Bunten‘ erinnerte sich Guido:

„Ich war ein schräges Kind und viele dachten, ich spinne. Mein sehnlichster Wunsch war es, Einzelkind zu sein, weil meine vier Geschwister so viel Chaos verbreitet haben.“ Ein Familienmensch sei er trotzdem – wenn auch einer, der sich in einer kleinen, ruhigen Variante des Familienlebens wohler fühle als im großen Patchwork-Chaos.

Guido stammt aus einfachen Verhältnissen und musste sich erst an die Spitze kämpfen, ohne mit dem goldenen Löffel im Mund geboren worden zu sein, wie er sich im Interview mit der ‚Berliner Morgenpost‘ erinnert hatte: „Das ist schon tough. Ich bin ein sehr fleißiger Mensch, aber nicht, weil ich ein Workaholic bin, sondern weil ich so groß geworden bin. Ich komme aus einer Welt, in der man arbeiten muss. Ich musste immer alles selber machen. Das war im Studium auch nicht immer leicht. Jetzt bin ich aber ja noch fit und so lange mache ich weiter – jedoch natürlich nicht auf ewig in dieser hohen Schlagzahl.“

Das Familienleben genießt Guido Maria Kretschmer seit vielen Jahren mit seinem Ehemann Frank Mutters, den er 2010 geheiratet hatte.