Hans Sigl: 500 Leute stehen vor der Bergdoktor-Praxis

Hans Sigl: 500 Leute stehen vor der Bergdoktor-Praxis

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Hans Sigl (c) Cover Media

Hans Sigl (48) kann sich manchmal vor den vielen Fans nicht retten.

Der Schauspieler (‚Das Geheimnis des Königsweg‘) gibt seit fast zehn Jahren den besonnenen Arzt Markus Gruber, der vor schönster Kulisse seine Patienten rettet. Die hundertste Folge wird besonders gefeiert: Am 4. Januar können sich die Fans ‚Höhenangst‘ anschauen, ein aufwendiges Special um die Familie Gruber. Hans Sigl kann es kaum fassen, wie gut seine Serie bei den Fans ankommt:

„Jetzt hat sich das alles allerdings schon wieder verändert, bei den Dreharbeiten im Sommer stehen inzwischen gerne mal 500 Menschen vor der Bergdoktor-Praxis und schauen uns beim Arbeiten zu. Ich finde das toll“, erzählte der Österreicher ’nordbuzz.de‘ begeistert.

Er lässt auch nicht gelten, dass seine Serie nur verkitschte Alpenromantik sei, die einzelnen Geschichte hätten mehr Substanz als man erwartet: „Es wäre wahrscheinlich auch zu einfach, eine leichte easy-going Heimatgeschichte zu erzählen. Insofern haben sich im Lauf der Zeit die Fälle verändert, sie sind noch komplexer und emotionaler geworden. Und das mögen die verschiedensten Leute.“

150.000 Fans lieben auf Facebook die Serie und auch Hans Sigl verfügt mit über 120.000 auch über eine große virtuelle Fangemeinde. Er weiß, was die Serie ausmacht: „Sicher, der ‚Bergdoktor‘ ist nicht die innovativste Serie, die man sich vorstellen kann. Aber das muss sie auch nicht. Wir sind ein bodenständiges und traditionelles Familienunternehmen, das alle Anforderungen an die Kunstfertigkeit dieses Genres erfüllt – und dabei vielleicht gar nicht so unmodern ist“, beschrieb Hans Sigl seine Erfolgsserie unlängst der ‚Berliner Zeitung‘.