Hans Sigl: "Die Zeit ist so rasend schnell vergangen"

Hans Sigl: "Die Zeit ist so rasend schnell vergangen"

Bild zum Artikel
Hans Sigl (c) Cover Media

Hans Sigl (48) kann es selbst kaum glauben, dass er schon seit zehn Jahren als Bergdoktor vor der Kamera steht.

Gestern [4. Januar] spielte der Österreicher zum 100. Mal den Bergdoktor im jährlichen Winterspezial. Seit zehn Jahren steht Hans Sigl mittlerweile für die Serie vor der Kamera, die neue, elfte Staffel läuft in Kürze an. Dass er solange dabei sein würde, hätte der Serienstar nie gedacht: „Das war nie Thema. Man hat versucht, sich in diesem Format zurechtzufinden. Dann wurden aus 45 Minuten Sendezeit 90 Minuten. Das hat uns alle sehr beschäftigt. Man hatte nie Zeit, sich auf Lorbeeren oder Quoten auszuruhen. Wir haben das Format stetig weiterentwickelt. Die Zeit ist so rasend schnell vergangen“, erklärte er im ‚Gala‘-Interview.  

Pläne, den TV-Arztkittel an den Nagel zu hängen, hat der Schauspieler bisher noch nicht: „Es gibt immer mal wieder Gedanken … Aber es ist ein cooler Job. Ich mache ihn wahnsinnig gerne. Das ist eine Facette meines Lebens. Irgendwann werde ich morgens aufwachen und den Produzenten anrufen und sagen: Ich glaube, jetzt ist es soweit. Das mache ich aus dem Bauch heraus“, verriet er weiter.

Das Liebesleben des Bergdoktors ist eine weitere Frage, die seine Fans bewegt. Hier gab Hans eine klare Antwort: „Er wird immer auf der Suche sein. Er wird niemals mit einem Kinderwagen in der Praxis sitzen.“

Im Privatleben sieht das allerdings ganz anders aus. Schon vor zehn Jahre hat der Darsteller die Frau fürs Leben gefunden. Hoffnungen braucht sich da keine andere Dame zu machen: „Meine Fans wissen, dass ich glücklich verheiratet bin. Das ist doch nur ein Gerücht, dass es am Berg zu unmoralischen Angeboten kommen soll. Ich bin Schauspieler und kein Rockstar“, versicherte Hans Sigl im ‚Bunte‘-Gespräch.