Harvey Weinstein: Er reagiert auf Rose McGowans Vorwürfe

Harvey Weinstein: Er reagiert auf Rose McGowans Vorwürfe

Bild zum Artikel
Harvey Weinstein (c) Daniel Deme/WENN.com

Harvey Weinstein (65) bezichtigt Rose McGowan (44) der Lüge.

Wie die Schauspielerin (‚Charmed‘) bereits mehrfach behauptete – zuletzt in ihrer neuen Autobiographie ‚Brave‘ -, soll der US-Produzent sie 1997 vergewaltigt haben.

Am Dienstag [30. Januar] ließ er über seinen Anwalt Ben Brafman nun ein ein Statement herausgeben, in dem er diese Vorwürfe vehement dementiert. Zudem warf Harvey Rose vor, zu lügen, um die Werbetrommel für ihr neues Buch zu rühren.

„Allgemein gilt: Harvey Weinstein und seine Anwälte haben sich zurückgehalten, wenn es darum ging, Frauen, die Herrn Weinstein des sexuellen Missbrauchs bezichtigen, öffentlich zu kritisieren – trotz einer Vielzahl von Beweisen, die die offenkundige Falschheit dieser Behauptungen aufzeigen würden“, erklärte Brafman gegenüber ‚The Blast‘. „Nun jedoch die ‚Performance‘ von Rose McGowan zu beobachten, die ihr neues Buch bewirbt, machte es unmöglich, zu schweigen, da sie versucht, Herrn Weinstein mit einer dreisten Lüge, die nicht nur von Herrn Weinstein, sondern von mindestens zwei Zeugen bestritten wird, zu beschmutzen.“

Diese zwei Zeugen sollen Jill Messick, McGowans ehemalige Managerin, und Ben Affleck sein. Laut Brafman habe Messick eine andere Version der Geschehnisse geschildert: „Als wir uns am darauffolgenden Tag trafen, erzählte Rose mir zögernd, dass sie am vergangenen Abend mit Herrn Weinstein in einen Whirlpool gestiegen ist“, habe die Managerin laut Ben Brafman gesagt. „Sie war sich der Tatsache bewusst, dass der Gang in diesen Whirlpool einwilligend geschah und sie das im Nachhinein bereute.“

Nachdem Weinsteins Statement veröffentlicht wurde, reagierte Rose McGowan außer sich vor Wut auf Twitter: „F*** dich du verdammtes Ar*chloch aus der Hölle. Du wirst brennen. Du wirst von diesem Planeten fallen du Wi**ser. #RoseArmy.“