Hugh Grant: Neuer Film feiert Versager

Hugh Grant: Neuer Film feiert Versager

0
TEILEN

Schauspieler Hugh Grant findet es gut, dass ‚Die Piraten – Ein Haufen merkwürdiger Typen‘ nicht die übliche Erfolgsgeschichte repräsentiert.

Sehr britisch: Hugh Grant (51) mag es, dass sein neuer Film ‚Die Piraten – Ein Haufen merkwürdiger Typen‘ ein Herz für Versager hat.
Der Schauspieler (‚About a Boy‘) leiht in dem Animationsfilm einem Piratenkapitän seine Stimme. Dieser etwas trottelige Geselle möchte gerne den Preis als bester Pirat bekommen. Doch da gibt es Konkurrenz in Gestalt seiner Erzfeinde Black Bellamy und Cutlass Liz, die im Original von Jeremy Piven (46) und Salma Hayek (45) gesprochen werden.
„Er ist furchtbar“, lachte Hugh Grant im Interview mit ‚USA Today‘ über seine Figur. „Sie bekommen nie das Geld. Sie versenken ihr Boot. Sie sind zu nichts nutze. Der ganze Film zelebriert Versagen. Es ist sehr britisch und albern.“
Der Film kommt im März in die Kinos und ist der erste, den der Brite seit ein paar Jahren wieder gemacht hat. Der Frauenschwarm trat zuletzt 2009 in der Komödie ‚Haben Sie das von den Morgans gehört?‘ auf und hatte es nicht eilig, wieder zu arbeiten: „Ich fand es sehr schön, gar nichts zu tun. Aber dann kam dies und es hat mich so zum Lachen gebracht. Ich dachte, ich versuche es mal.“
Es war auch eine echte Herausforderung für den Darsteller, da er im richtigen Leben solche Gestalten gar nicht spielen kann. „Ich habe ein bisschen Angst bekommen, als ich die Figur gesehen haben. Er ist dieser große, mit breiter Brust ausgestattete bärtige Kerl. So war ich nie. Aber ich habe mein Bestes versucht. Sie wollten kein Gebrüll. Aber es ist nicht wirklich meine Stimme. Sie ist viel tiefer und kommt eher aus der Brust. Verwandte von mir konnten gar nicht glauben, dass ich es bin. Ich bin ziemlich stolz – es ist eines der seltenen Beispiele, wo ich wirklich schauspielere“, erklärte Hugh Grant mit einem Augenzwinkern.