Hugh Hefner: Unsicher wegen Lindsay Lohan

Hugh Hefner: Unsicher wegen Lindsay Lohan

‚Playboy‘-Mogul Hugh Hefner war sich zunächst nicht sicher, ob er Skandalnudel Lindsay Lohan die Chance geben sollte, für sein Magazin zu posieren.

Wackelkandidatin: Hugh Hefner (85) wusste zunächst nicht, ob es eine gute Idee ist, Lindsay Lohan (25) für den ‚Playboy‘ ablichten zu lassen.
„Ich hatte am Anfang gemischte Gefühle“, gestand der Medien-Tycoon im Gespräch mit dem ‚People‘-Magazin über das Nackt-Shooting der skandalumwobenen Schauspielerin (‚Machete‘).
Trotzdem zog Hefner die Sache durch und brachte Lindsay Lohan auf dem Cover der Januar-Ausgabe seines berühmten Herrenmagazins. „Um ehrlich zu sein hatte ich nicht damit gerechnet, dass es so hohe Wellen schlagen würde oder dass die Bilder so gut ankommen“, erklärte der alternde Schürzenjäger und verdeutlichte: „In der Geschichte sind die ‚Playboy‘-Fotos immer mit einer bestimmten Zeit verknüpft, die die Celebritys gerade durchleben. Manchmal ist es der Anfang ihrer Karriere, manchmal aber auch ein gewisser Moment – und bei Lindsay ist es wirklich ein Wendepunkt. Das ist ein Neuanfang für sie, eine Wiedergeburt.“
Auf dem Cover ist Lindsay Lohan nackt zu sehen, sie sitzt auf einem roten Stuhl in typischer Häschen-Form, dessen Lehne das Wichtigste verdeckt. „Manche um sie herum sagten, dass sie sich nicht nackt fotografieren lassen soll, aber ich meinte, dass wir das auch jeden Fall so machen“, lachte Hugh Hefner über die pikanten Bilder.
In der Zwischenzeit enthüllte Sänger Harry Judd, er habe einmal eine heiße Nacht mit Lohan verbracht: 2005 drehte die US-Beauty den Film ‚Zum Glück geküsst‘, in dem Judds Band ‚McFly‘ einen Gastauftritt hatte.
„Ich war total nervös, als Lindsay mich in ihre Hotelzimmer bat“, erzählte der Brite der ‚Daily Mirror‘ und fuhr fort: „Ich habe nicht mit ihr geschlafen, aber wir verbrachte die Nacht zusammen und fummelten. Wir taten Dinge, die Teenager tun, gingen weit genug, ohne Sex zu haben. Lindsay hat anscheinend schon geleugnet, dass je etwas passiert ist.“
Hugh Hefner sind solche Geschichten egal, Hauptsache, die Fotos für sein Magazin sind schön.