Idris Elba: Nah am Wasser gebaut

Idris Elba: Nah am Wasser gebaut

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Idris Elba (c) Mario Mitsis/WENN.com

Idris Elba (44) steht zu seinen Tränen.

In der TV-Serie ‚Luther‘ oder als Comicheld Heimdall in der ‚Thor‘-Reihe – der Schauspieler stellt in seinen Rollen stets eher den Typ harten Kerl dar. Doch im echten Leben vergießt er tatsächlich öfter mal die ein oder andere Träne. „Ich kann keine Filme mehr anschauen, in denen Kinder weinen“, offenbarte er im ‚Candis‘-Magazin. „Ich bin so schlimm, ich weine dann auch. Ich habe sogar bei ‚Kevin – Allein zu Haus‘ geweint, versteht ihr, was ich meine? Selbst Kinder zu haben, macht dich auf jeden Fall sensibler.“

Aus seinen Ehen stammen die 2002 geborene Tochter Isan und der drei Jahre alte Sohn Winston. In der Erziehung der Kids stünde Idris Elba vor einigen Herausforderungen, vor allem, da er mit beiden Müttern nicht mehr zusammen ist. Doch zu seiner älteren Tochter habe er mittlerweile einen guten Draht. „Sie und ich haben eine großartige Beziehung, obwohl ich sie nicht so oft sehe, wie ich das gerne würde“, meinte der Frauenschwarm. „Aber was ich gelernt habe: Wenn ich Zeit mit ihr verbringe, dann muss sich alles um sie drehen – das ist sehr wichtig, vor allem, da sie nun in ihren Teenagerjahren ist, eine besonders delikate Zeit.“