Sofía Vergara: Wem gehören die eingefrorenen Embryos?

Sofía Vergara: Wem gehören die eingefrorenen Embryos?

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Sofía Vergara (c) WENN.com

Die Zukunft des möglichen Nachwuchses von Sofía Vergara (45) ist ungewiss.

Der Star aus ‚Modern Family‘ hatte in diesem Jahr vor Gericht beantragt, ihren ehemaligen Partner Nick Loeb (42) die Kontrolle über die Embryonen zu entziehen, die das ehemalige Paar als Teil einer In-vitro-Fertilisation-Behandlung im Jahr 2013 eingefroren hatte.

Laut ‚TMZ‘ beanspruchte Nick die Embryonen für sich, was ein Richter aber sofort zurückwies. Der Grund ist aber folgender: Der Richter hat angeblich behauptet, dass er hier keine Gerichtsbarkeit habe, weil die Embryos nicht in Louisiana eingefroren wurden und sie daher als „Bürger von Kalifornien“ gelten. Der Richter war der Auffassung, dass kein Elternteil eine dauerhafte Verbindung zum Staat hatte und war deshalb nicht in der Lage, ein Urteil zu fällen. ‚TMZ‘ berichtet weiter, dass der Richter bemerkte, dass der Fall wahrscheinlich in Louisiana wegen seiner vorteilhaften Rechte der ungeborenen Kinder eingereicht wurde.

Sofía Vergara und Nick Loeb bekämpfen sich seit 2015 in einem bösen und öffentlichen Rechtsstreit.

Während ihrer Beziehung hatte das Paar ein Dokument unterschrieben, das besagte, dass beide damit einverstanden wären, die Embryonen in eine Leihmutter zu implantieren. Doch als sie sich im Mai 2014 trennten, wollte Nick Loeb die gefrorenen Embryos, die er bereits Emma und Isabella genannt hatte, verpflanzen lassen, während Sofía Vergara, die jetzt mit Joe Manganiello verheiratet ist, wollte, dass sie gefroren bleiben .