Kim Kardashian: Ständige Kontrolle der Leihmutter

Kim Kardashian: Ständige Kontrolle der Leihmutter

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kim Kardashian (c) Patricia Schlein/WENN.com

Kim Kardashian (36) ist übervorsichtig.

Die Reality-Beauty (‚Keeping Up with the Kardashians‘) will ihre Familie vergrößern, doch gesundheitliche Probleme halten sie selbst davon ab. Die Geburt eines weiteren Kindes nach North (4) und Saint (1) wäre für Kim Kardashian sehr riskant und so entschied sie sich für eine Leihmutter, eine Frau in den späten 20ern aus San Diego, die mittlerweile schon im vierten Monat sein soll. Kim Kardashian sei nun aber so besorgt über das Wohl des Babys, dass sie Berichten zufolge in ständigem Kontakt mit der Leihmutter stehe, der die übertriebene Aufmerksamkeit etwas zu viel wird.

„Kim macht sie verrückt“, berichtete ein Bekannter dem ‚Heat‘-Magazin. „Klar wusste sie, dass Kim immer auf dem Laufenden sein will, aber sie dachte, dass sie eine ruhigere Schwangerschaft erleben würde. Sie weiß, dass Kim ihre und die Interessen des Kindes im Sinn hat, aber manchmal fühlt es sich so an, als würde Kim ihr Leben übernehmen.“

Laut Berichten des ‚Heat‘-Magazins soll Kim die Leihmutter „viele Male am Tag und in der Nacht“ anrufen und ihr schreiben und „sie kommt unangekündigt in ihr Haus.“ Die Ehefrau von Kanye West soll sogar darüber nachgedacht haben, eine Überwachungskamera in dem Heim ihrer Leihmutter zu installieren. „Sie haben beide FaceTime für fünf bis zehn Minuten am Tag zugestimmt, aber Kim will immer wissen, was sie macht“, fügte der Bekannte hinzu. „Kanye versuchte Kim zu beruhigen und sagte ihr, er soll der Frau Raum lassen, aber sie verwandelte sich in Mumzilla. Sie übernimmt ihr Leben.“

Kim Kardashian verlangt außerdem von der Leihmutter, dass sich diese nur bio und vegan ernährt und bezahlt für einen Yogalehrer und einen Ernährungsberater.