Jada Pinkett Smith: Schmerz zieht sich durch ihr Leben

Jada Pinkett Smith: Schmerz zieht sich durch ihr Leben

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jada Pinkett Smith (c) Rob Rich/WENN.com

Jada Pinkett Smith (45) arbeitet noch immer an ihren scherzhaften Kindheitserinnerungen.

Die Schauspielerin (‚Gotham‘), die mit Hollywoodstar Will Smith (48, ‚I Am Legend‘) verheiratet ist, freut sich schon auf die Veröffentlichung ihres neuen Films ‚Girls Trip‘, der über vier Freunde aus Kindertagen handelt, die zum Essence Festival in New Orleans reisen.

Beim aktuellen Essence Festival haben nun Jada und ihre ‚Girls Trip‘-Kollegin Queen Latifah (47) über ihre eigenen Jugendjahre gesprochen.

„Mit 15 war es hart und ich brachte sehr viel Schmerz meiner Kindheit in mein Erwachsenenalter, den ich derzeit versuche zu verarbeiten“, meinte Jada laut ‚ET‘. „Der Schmerz hielt mich zurück und ich wünsche, ich hätte damals gewusst, dass dieser Scherz einfach ein Teil unseres Weges ist und nicht deshalb da ist, weil du etwas falsch gemacht hast oder weil du verflucht oder eine schlechte Person bist. Wir gehen da alle durch. Wir alle haben Schmerzen, wir alle haben eine Geschichte. So müssen wir uns alle unterstützen und ich wünschte, ich hätte gewusst, dass es ein Teil davon ist. Alles wird wieder gut.“

Queen Latifah hatte dabei noch einen guten Ratschlag, den sie ihrem jüngeren Ich gerne gegeben hätte. „Liebe dich selbst, weil dich die Leute für das, was du in der Zukunft sein wirst, lieben werden“, bevor sie scherzte: „Ich hätte meinem 15-jährigen Ich wahrscheinlich gesagt ‚Yo, du wirst in einem Film mit Jada Pinkett spielen.“