James Arthur: Ich allein bin das Original!

James Arthur: Ich allein bin das Original!

0
TEILEN
Bild zum Artikel
James Arthur (c) Mario Mitsis/WENN.com

James Arthur (29) fühlt sich ungerecht behandelt.

Der Sänger (‚Impossible‘) ist der Auffassung, dass er viele Weltstars inspiriert. Mehr noch: Er wirft vor allem Justin Bieber (23, ‚Sorry‘) und Zayn Malik (24, ‚Pillowtalk‘) vor, ihn zu kopieren. Ihre aktuelle Musik sei von ihm abgeguckt.

Der Brite war 2012 durch die britische Version von ‚X Factor‘ bekannt geworden, bei der er die neunte Staffel gewinnen konnte. Doch schon 2014 wurde er von seinem Label rausgeschmissen, da in einem seiner Songs homophobe Texte vorkamen. Mittlerweile konnte man sich doch einigen und James wurde wieder unter Vertrag genommen. Vermutlich steht sein Label bei den aktuellen Äußerungen des Musikers hinter ihm.

„Ich glaube, dass Justin Bieber und Zayn meine Musik ziemlich häufig gehört haben und jetzt wollen sie einfach ich sein“, meckerte James in ‚The Sun on Sunday‘. „Ich habe Louis Tomlinson gefragt, ob er [Zayn] meine Musik hört und er sagte: ‚Ja, tut er.'“ Für James ein klarer Beweis: Zayn kopiert ihn.

Doch warum nur zwei Musiker attackieren, wenn man viel mehr haben kann? „Ich sage nicht, dass einer dieser Typen talentfrei ist, aber die Menschen denken, dass Ed Sheeran von der Couch gekrochen kam und auf der Straße gelebt hat. Aber er und Ellie Goulding… Die kommen aus Suffolk, Surrey, Richmond. Die werden von ihren reichen Eltern unterstützt.“

Und zu guter Letzt musste dann auch noch Sam Smith (24, ‚Stay With Me‘) für James Arthurs Rundumschlag herhalten: „Ich glaube, dass Sam Smiths Vater einen riesigen Kredit aufgenommen hat, um seine Karriere zu pushen. So etwas bringt Künstlern Aufmerksamkeit.“ Viele Freunde dürfte sich der Musiker mit diesen Aussagen nicht gemacht haben – ein Echo folgt bestimmt.