James Franco: Mit diesem Geständnis haute er Lady Gaga um

James Franco: Mit diesem Geständnis haute er Lady Gaga um

Bild zum Artikel
James Franco (c) Brian To/WENN.com

James Franco (39) kann offenbar sehr gut schauspielern.

Sein Film ‚Ananas Express‘ aus dem Jahre 2008 mauserte sich schnell zur sogenannten ‚Stoner‘-Komödie, die – ganz im Stil von ‚Fear and Loathing in Las Vegas‘ – vor allem bei Freunden des Grasrauchens zu großer Beliebtheit aufstieg. Seine Rolle des Marihuana-Drogendealers Saul Silver spielte James dabei so überzeugend, dass sogar ein prominenter Fan es nicht glauben konnte, dass er den Film komplett ohne Drogengenuss gedreht hatte. „Ich bin wohl ein guter Schauspieler“, lachte er im Interview mit dem ‚Rolling Stone‘. „Ich habe nun mal eben diesen Silberblick und wenn ich lache, sehe ich sehr high aus. Ich weiß noch, wie ich auf einer Party Lady Gaga begegnete und die fast hinten rüber fiel, weil sie so überrascht war, dass ich nicht die ganze Zeit Gras geraucht habe, als wir ‚Ananas Express‘ machten. Sie dachte, dass wir die ganze Zeit high waren. Seth [Rogen, sein Co-Star] ist nach eigener Aussage dauerhigh, aber ich rauche überhaupt nicht. Ich bin mir sicher, dass mir das niemand glaubt.“

Seine Filme sorgen des öfteren für Schlagzeilen, wie etwa ‚The Interview‘ aus dem Jahr 2014. Darin spielen James Franco und Seth Rogen Journalisten, die dazu ausgebildet werden, den nordkoreanischen Diktator Kim Jong-un umzubringen. Die Slapstick-Komödie löste weltweite Proteste aus und wurde in kaum einem Kino gezeigt.

„Das war seltsam – es passierte alles so schnell“, erinnerte James sich an die Kontroverse. „Sogar Barack Obama sprach darüber. Als der Film rauskommen sollte, war ich gerade in meiner Heimat. Ich frühstückte mit meiner Oma, als Obama im TV kam und erklärte, der Film solle ausgestrahlt werden: ‚Ich liebe Seth Rogen, ich liebe James Flacko‘. Und ich dachte nur: ‚Oh Mann, er hat meinen Namen nicht richtig gesagt!“‚