James Franco: Wirbel um seine Uni-Noten

James Franco: Wirbel um seine Uni-Noten

0

Schauspieler James Franco bestand seinen Schauspielkurs, obwohl er kaum da war, aber sein Lehrer flog trotzdem.

Vorzugsbehandlung: James Franco (33) der Grund sein, warum José Angel Santana, Professor an der New York University, seinen Job verlor.
Der Schauspieler (‚Eat Pray Love‘) erhielt von Santana die bescheidene Note ‚D‘, nachdem er kaum je zum Unterricht erschienen war. Jetzt behauptet der Professor, dass er von der Uni gefeuert wurde, weil er den Star in seinem Kurs ‚Director the Actor II‘ eine zu schlechte Note hab. Dabei habe der Hollywoodstar 12 der 14 Unterrichtseinheiten verpasst.
Santana hat die New York University jetzt auf Wiedereinstellung verklagt, da er überzeugt ist, nur wegen der schlechten Note für den Kalifornier geflogen zu sein: „Die Schule hat sich geradezu überschlagen, um eine Franco-freundliche Atmosphäre zu schaffen, so viel steht fest“, klagte Santana gegenüber der ‚New York Post‘. „Die Universität hat alles in ihrer Macht Stehende getan, um ihm einen Gefallen zu tun.“
Darum soll der Star an der NYU gute Noten bekommen haben, obwohl er viele seiner Seminare verpasste: „Meiner Meinung nach haben sie den NYU-Filmabschluss James Franco zuliebe zu einem Witz gemacht“, lamentierte Santana weiter. „Ein Produkt, das man kaufen kann.“
Der Schauspieler war für einen Abschluss im Bereich Bildende Künste eingeschrieben und musste sich einigen Spott von seinen Kommilitonen anhören, nachdem er im März 2009 während einer Vorlesung an der Columbia University eingeschlafen war. Später hatte ihn die New York University sogar als Dozent eingestellt, so dass er unterrichten konnte, wie man Gedichte als Kurzfilme adaptiert. James Franco hat bei 13 Kurzfilmen und Dokumentarfilmen Regie geführt, aber sein letztes Werk ‚The Broken Tower‘ wurde von ‚Variety‘ als ‚ziemlich nervtötend‘ bezeichnet.