James McAvoy: Wutausbruch führte zum Handbruch

James McAvoy: Wutausbruch führte zum Handbruch

0
TEILEN
Bild zum Artikel
James McAvoy (c) Oscar Gonzalez/WENN.com

James McAvoy (37) sollte sich besser zügeln.

Der schottische Schauspieler (‚Abbitte‘) hat ein kleines Wutproblem. Blöd nur, wenn sich diese Emotion an einer Metalltür auslässt und man sich dabei die Hand bricht. So geschehen bei James, als am Set von ‚Split‘ eine Szene nicht so klappen sollte, wie er es wollte. „Da gab es eine große Szene, wo er zwischen zwei Charakteren wechselt. Wir mussten es nochmal drehen“, erzählte M. Night Shyamalan (46, ‚The Sixth Sense‘), der Regisseur des Films, bei ‚aintitcool.com‘ „Er war ausgelaugt, als wir es das erste Mal versuchten. Es war das Ende des eigentlichen Shoots und es war so herausfordernd. Es musste wechseln-wechseln-wechseln-wechseln und das mit absoluter Echtheit, Liebe und Leidenschaft für alle von ihnen.“ James McAvoy spielt in dem Horrorthriller ‚Split‘ nämlich Kevin, einen Mann, der mit multiplen Persönlichkeiten gestraft ist. 

„Er wurde verärgert und hat auf eine Tür geschlagen, bei der er dachte, dass es sich um eine gefälschte Tür handelt. Aber es war eine stabile Metalltür. Er schlug auf sie und brach sich seine Hand, aber wir realisierten das nicht. Er war so wütend, dass er es auch nicht checkte. Wir machten die Szene immer wieder, aber er bekam sie nicht perfekt hin.“

Alles nicht so einfach für einen Schauspieler mit Wutausbrüchen: James McAvoy hatte in ‚Split‘ übrigens mit insgesamt 24 Persönlichkeiten umzugehen.