Azealia Banks: Anzeige gegen Russell Crowe fallen gelassen

Azealia Banks: Anzeige gegen Russell Crowe fallen gelassen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Azealia Banks (c) Cover Media

Azealia Banks (25) konnte sich mit ihrer Anzeige gegen Russell Crowe (52) nicht durchsetzen.

Die US-amerikanische Rapperin (‚Blossom‘) warf dem australischen Schauspieler (‚Gladiator‘) im Oktober vor, sie während einer Dinnerparty in seiner Hotelsuite in Beverly Hills verbal sowie tätlich angegriffen zu haben und zeigte ihn sogar bei der Polizei an. Die anderen Gäste dementieren Azealias Version der Geschehnisse des Abends und anscheinend sind auch die Ermittler in dem Fall nicht überzeugt: Laut ‚TMZ‘ hat der Bezirksanwalt von Los Angeles entschieden, die Anzeige nicht weiter zu verfolgen, da Russells Verhalten hinsichtlich der „Gewaltandrohungen durch Banks“ gerechtfertigt gewesen sei.

Es heißt, Banks sei ausfällig geworden und anschließend von dem Hollywoodstar aus dem Hotelzimmer geworfen worden. Das bestätigte auch der Musiker RZA, der an dem Abend ebenfalls zu Gast bei Russell Crowe war. „Bevor die Nacht überhaupt rum war, hatte Azealia schon den halben Raum beleidigt. Sie wurde laut und unausstehlich. Daran war nichts lustig“, beteuerte RZA auf seiner Facebook-Seite. Anschließend hätte sie zu allem Überfluss noch einer Tischnachbarin gedroht, ihr mit einer Glasscherbe das Gesicht zu zerschneiden. „Dann hat sie tatsächlich ein Glas genommen und griff sie ohne Grund an. Russell hat die Attacke abgewehrt und schmiss sie aus der Suite. Ich war total verwirrt von ihr und dachte, dass vielleicht irgendwelche Substanzen Schuld an ihrem Verhalten sind“, fuhr der Rapper fort. Der Angezeigte hat sich übrigens noch gar nicht zu dem Vorfall geäußert – wie Azealia Banks wohl auf diese Nachricht reagieren wird?