Jamie Foxx: Oprah bewahrte mich vor dem Alkoholsumpf

Jamie Foxx: Oprah bewahrte mich vor dem Alkoholsumpf

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jamie Foxx (c) WENN.com

Jamie Foxx (49) ist Oprah Winfrey (63) auf ewig dankbar.

Der Hollywood-Schauspieler (‚Django Unchained‘) schaffte 2004 mit dem Ray-Charles-Biopic ‚Ray‘ seinen großen Durchbruch und ergatterte sogar einen heißbegehrten Oscar für die Rolle. Offenbar stieg Jamie der Erfolg damals ein wenig zu Kopf, er wurde anschließend nämlich zum richtigen Partylöwen. Dem US-Radiomoderator Howard Stern gab er diese Woche preis, dass er Freunde und Familie mit seinen Trink- und Drogenexzessen allerdings Angst machte – unter anderem auch Oprah. Die ließ sich etwas ganz Besonderes einfallen, um den Filmstar zur Besinnung zu bringen.

„Ich hatte meinen Spaß und wusste nicht, dass ich damit fast alles in den Sand gesetzt hätte“, blickte Jamie nun zurück. „Ich trank und nahm verdammt nochmal alles, was man sich nur vorstellen kann.“ Dann kam der Anruf von der erfolgreichen Talkshow-Moderatorin: „Sie sagte: ‚Du versaust dir alles, Jamie Foxx. Dieses Herumtreiben und der ganze Sch**ß – das ist nicht das, was du willst.“

Anschließend lud sie ihn zu einem Meeting mit zahlreichen anderen schwarzen Stars ein. „Wir sind also in diesem Haus und da sind all diese alten Schauspieler, schwarze Schauspieler aus den 60ern und 70ern, die so aussahen, als würden sie mir einfach nur sagen wollen: Viel Glück – vermassle es nicht!“

Unter anderem war auch Sidney Poitier (90, ‚Rat mal, wer zum Essen kommt‘), der allererste afroamerikanische Oscarpreisträger, mit dabei und sprach seinem jüngeren Kollegen Mut zu. Dieser hätte ihm gesagt: „Ich möchte dir Verantwortung übertragen. Als ich deine Performance gesehen habe, bin ich selbst dadurch gewachsen.“ Bei Jamie Foxx flossen daraufhin reichlich Tränen, wie er gestand: „Bis heute ist das die bedeutungsvollste Zeit meines Lebens – das war eine Gelegenheit, erwachsen zu werden.“ Und das alles dank Oprah Winfrey!