Jan Böhmermann: Harsche Kritik an den Söhnen Mannheims

Jan Böhmermann: Harsche Kritik an den Söhnen Mannheims

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jan Böhmermann (c) picture alliance / picture alliance / Sascha Bauman

Jan Böhmermann (36) kann es nicht lassen.

Der Moderator (‚Neo Magazin Royale‘) scheint den Streit förmlich zu suchen. Nach Erdogan und Campino muss jetzt Xavier Naidoo (45, ‚Dieser Weg‘) dran glauben – und wie.

In der aktuellsten Ausgabe des ‚Neo Magazins‘ schlüpfte Böhmermann in die Rolle von Naidoo und performte im Studio einige Songs des Sängers – allerdings mit geänderten Texten. So wird aus ‚20.000 Meilen‘ einfach mal ‚20.000 Chemtrails‘ und aus ‚Dieser Weg‘ wird ‚Dieses Land‘. Auch Naidoos Band bleibt nicht unangetastet: Die Söhne Mannheims waren gestern, es leben die „Hur*nsöhne Mannheims“.

Doch warum das Naidoo-Bashing? Der Musiker fiel in letzter Zeit leider immer wieder durch krude Ansichten auf. Ein Auftritt bei den Reichsbürgern ist da noch das geringste Übel. Es scheint fast so, als sehe sich Naidoo als Sprechorgan der Lügenpresse-Rufer und besorgten Bürger. Dazu passt auch der neueste Song des Mannheimers, ‚Marionetten‘, in dem er etliche Verschwörungstheorien aufgreift und dafür bereits viel Kritik einstecken musste.

Genau so etwas ist natürlich ein gefundenes Fressen für Jan Böhmermann. Eines seiner Lieblingsziele ist sowieso die AfD – und jetzt anscheinend auch Xavier Naidoo.