Jane Fonda: Lippenkrebs – aber sie lässt sich nicht unterkriegen

Jane Fonda: Lippenkrebs – aber sie lässt sich nicht unterkriegen

Bild zum Artikel
Jane Fonda (c) FayesVision/WENN.com

Jane Fonda (80) sieht keinen Grund zur Panik.

Am gestrigen Montag [15. Januar] erschien die Fernsehikone (‚Barbarella‘) wie immer gut gelaunt zu einem Interview bei ‚AOL BUILD‘ in New York City. Sie hatte ihre ‚Grace and Frankie‘-Kollegin Lily Tomlin (78) im Schlepptau, stand aber eindeutig im Mittelpunkt des Gesprächs:

Jane trug ein Pflaster an der Lippe und erklärte dem Live-Publikum im Studio, dass sie sich einen Krebstumor an der Lippe habe entfernen lassen müssen.

„Ich hatte gehofft, das wäre bis heute schon verheilt“, sagte sie vor laufender Kamera, „aber es ist okay. Ich wollte es nur ansprechen, weil ich normalerweise nicht so aussehe.“

Wie es scheint, wollte die TV-Dame kein großes Aufheben um ihre Gesundheit machen, denn sie winkte ab: „Die Welt zerbricht – was ist da schon eine Lippe?“

Dabei wäre es durchaus verständlich, wenn Jane Fonda Angst hätte: 2010 kämpfte sie gegen Brustkrebs, die tückische Krankheit ist ihr also nicht fremd. Damals wurde der Krebs frühzeitig entdeckt und konnte ohne größere Probleme entfernt werden – ähnlich wie jetzt der Lippenkrebs. Im Interview mit Talkmasterin Oprah Winfrey (63) sagte Jane Fonda 2013, der Krebs sei eine Herausforderung gewesen:

„Das war ein guter Test, weil ich immer gesagt hatte, dass ich keine Angst vorm Sterben habe. Ich dachte, vielleicht schaffe ich es und vielleicht nicht. Ich bekam keine Angst. Ich hoffe, ich sterbe nicht. Aber ich habe keine Angst vorm Sterben.“