January Jones: Bei schlechtem Betragen einmal Zirkeltraining

January Jones: Bei schlechtem Betragen einmal Zirkeltraining

Bild zum Artikel
January Jones (c) FayesVision/WENN.com

January Jones (39) musste als Kind viel Sport treiben.

Die Darstellerin (‚Mad Men‘) wuchs in South Dakota auf und verlebte dort eine glückliche Kindheit – es sei denn, ihr Vater erwischte sie beim Alkoholtrinken oder Zigarettenrauchen, denn dann wurde sie bestraft mit der schlimmstmöglichen Strafe überhaupt: Sport. Da ihr Vater Schwimmlehrer war, hielt er die Drohung des Trainings für die abschreckendste Methode, sein Kind von schlimmen Sachen abzuhalten, wie sich January nun selbst in der ‚Jimmel Kimmel Live!‘-Show erinnerte: „Wenn ich in der Schule beim Alkoholtrinken oder Zigarettenrauchen erwischt wurde, musste ich gleich 20 Minuten aufs Laufband. Oder er hat gesagt, ‚Ich habe dieses Zirkeltraining für dich entwickelt.‘ Dann wollte ich mich immer übergeben.“ Sonderlich viel gebracht hat es aus rein sportlicher Sicht allerdings nicht. Zwar arbeitete January vor ihrer Schauspielkarriere als Badewärterin, heute vermeidet sie jegliches Training allerdings wie die Pest – ganz im Gegensatz zu ihren beiden Schwestern Jacey und Jina: „Ich mache nie Sport. Ich hasse es!“

Ihr Vater arbeitete auch als Sportlehrer an ihrer Schule. Zu ihrem großen Bedauern musste January Jones allerdings schnell feststellen, dass ihr Vater ihr keine Sonderbehandlung gab: „Er wollte keine Lieblinge. Ich wurde nie zur Teamchefin ernannt. Ich bekam immer Ärger, wenn ich ihn Papa genannt habe.“