Alison Brie: Unterlassungsschreiben wegen Nacktbilder

Alison Brie: Unterlassungsschreiben wegen Nacktbilder

Bild zum Artikel
Alison Brie (c) Brian To/WENN.com

Alison Brie (35) meint es ernst.

Die Darstellerin (‚GLOW‘) wurde im vergangenen Jahr Opfer eines Hacker-Angriffs. Im Zuge des Hacks wurden mehrere private Fotos auf eine Internet-Plattform gestellt, auf denen sie splitterfasernackt zu sehen ist. Zwar ist Alison begeisterte Nudistin und zieht sich auch gleich in der ersten Folge ihrer Serie ‚GLOW‘ aus, das heißt aber nicht, dass sie den Hack nicht als Eindringen in ihre Privatsphäre empfindet. Wie die Seite ‚TheBlast.com‘ berichtet, hat Alison nun ihre Anwälte bemüht, um den Betreibern jener Plattform ein Unterlassungsschreiben zukommen zu lassen, die die Bilder für jeden Menschen sichtbar ins Internet gestellt hat. Alison informiert in dem Schreiben die Schmutzfinken darüber, dass sie selbst alle Rechte an den Fotos besitze und jedes Mittel bemühen werde, das nötig sei, um diese von der Internetseite wieder zu entfernen.

Alison selbst hat sich zu diesem Skandal noch nicht gegenüber der Presse geäußert. Allerdings hatte sie dem ‚Playboy‘ im vergangenen Jahr ein Interview gegeben und dort ihre Erinnerungen geteilt, wie sie als Studentin in Kalifornien immer gerne nackt herumgelaufen sei: „Das Schwierigste ist, den Bademantel am Set abzulegen und dich nackt zu zeigen. Sobald ich nackt war, habe ich mich an meine Nudisten-Zeit von der Uni erinnert und gedacht: ‚Oh ja, ich liebe meinen Körper, und das hier ist albern und lustig und völlig okay.'“