Jason Biggs: Seine Frau leidet unter Placenta praevia

Jason Biggs: Seine Frau leidet unter Placenta praevia

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jenny Mollen und Jason Biggs (c) Derrick Salters/WENN.com

Ist das ungeborene Kind von Jason Biggs (39) in Gefahr?

Im April verkündete der Schauspieler (‚American Pie‘) voller Freude, dass er und seine Frau Jenny Mollen (38, ‚Crazy, Stupid, Love.‘) zum zweiten Mal Nachwuchs erwarten. Gemeinsam ziehen sie bereits den kleinen Sid (3) groß und freuen sich nun auf ein Geschwisterchen für den Jungen.

Offenbar gibt es bei Jennys zweiter Schwangerschaft aber Komplikationen – wie sie selbst auf Instagram enthüllte. Dort postete sie ein Selfie, auf dem sie ihre Brüste nur durch die Hände bedeckte und witzelte: „Wollt ihr rummachen und über meine Placenta praevia reden? #22Wochen“

Das Paar ist für seinen Sinn für Humor bekannt, da ist es nicht ungewöhnlich, dass die Schauspielerin auch eine ernste Angelegenheit mit einem Augenzwinkern mit ihren Fans teilt.

Als Placenta praevia wird eine Fehllage des Mutterkuchens bezeichnet, die den Geburtskanal teilweise oder komplett überdeckt. Ihre Anhänger machen sich deshalb natürlich trotzdem Sorgen um Jenny, Jason und ihr ungeborenes Baby. Schließlich hatte die Amerikanerin einige Zeit vor der Geburt ihres ersten Kindes, im Jahr 2008, schon mal eine Fehlgeburt erlitten, worüber sie einst ganz offen mit ‚People.com‘ sprach.

„Das war ein komischer Zeitpunkt, aber das hat uns extrem zusammengeschweißt“, erzählte sie über die schwere Zeit. „Da wusste ich: Wenn ich ein Kind mit diesem Mann haben will, dann ist er der Eine.“ Nur zwei Monate später heirateten Jason Biggs und Jenny Mollen und sind seitdem glücklicher denn je.