Jay-Z: Er schreibt Geschichte

Jay-Z: Er schreibt Geschichte

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jay-Z (c) wenn

Jay-Z (47) wird als erster Rapper in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen.

Der Hip-Hop-Star (’99 Problems‘) sorgte schon für Aufsehen, als er im Oktober gleich im ersten Jahr seiner Teilnahmeberechtigung – 20 Jahre lang muss man Songs geschrieben haben – für die Ehrung nominiert wurde. Nun schrieb er tatsächlich Geschichte: Als erster Rapkünstler nahm ihn die Hall of Fame unter die besten Songwriter aller Zeiten auf.

Neben Jay-Z werden in diesem Jahr außerdem Sänger/Produzent Kenneth ‚Babyface‘ Edmonds, das Songwriterduo Jimmy Jam und Terry Lewis, der schwedische Musikproduzent Max Martin sowie die Chicago-Mitglieder Robert Lamm, James Pankow und Peter Cetera geehrt. Die Zeremonie dazu findet am 15. Juni in New York statt.

„Mit unserer Liste an Rekruten zeichnet die Songwriters Hall of Fame definitiv Musikschöpfer des 21. Jahrhunderts aus, während wir weiterhin die Großen früherer Jahrzehnte ehren“, hieß es in einem Statement der Hall of Fame. „Die Kombination zeitgenössischer Sounds und zeitloser Hits aus der Vergangenheit stellt sicher, dass es zu einem unvergesslichen Abend werden wird. Die Songschreiber, die wir auszeichnen, überbrücken Genre-, regionale und sogar nationale Grenzen – R&B, Rap, Pop und Rock’n’Roll von beiden Küsten, aus dem Landesinneren Amerikas und aus Schweden.“

Mit seiner Aufnahme in die Songwriters Hall of Fame ist Jay-Z auf jeden Fall in bester Gesellschaft: Dort sind nämlich unter anderem Größen wie Bob Dylan, James Brown und Joni Mitchell.