Jay-Z: Wie Schimmelbefall seine neue Platte beeinflusste

Jay-Z: Wie Schimmelbefall seine neue Platte beeinflusste

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jay-Z (c) Will Alexander/WENN.com

Jay-Z (47) war bei den Aufnahmen zu seiner Platte ‚4:44‘ nicht ganz auf der Höhe – und das hört man ihm auch an!

Für das Album wanderte der US-Rapper (’99 Problems‘) dieses Jahr ins Aufnahmestudio, weil eine seiner Wohnungen in Los Angeles allerdings Schimmel angesetzt hatte, war er während der Arbeit nicht bei bester Gesundheit. Das Ergebnis: eine Kratzstimme. Dazu enthüllte der Musiker im ‚Rap Radar‘-Podcast auf seinem Streaming-Service Tidal: „Bei einem der Häuser, die ich da draußen hatte, saß Schimmel in den Wänden, davon wussten wir aber nichts. Also bin ich nach New York und … naja, ich bin nur selten krank, aber da war ich schon zwei oder drei Wochen krank. Und dann habe ich aufgenommen.“

Besonders deutlich höre man die Krankheit durch den Schimmelbefall bei den Tracks ‚Moonlight‘ und ‚Smile‘, im Nachhinein stört das Jay-Z aber nicht. Im Gegenteil: „Das hat [den Songs] Verletzlichkeit gegeben“, meinte er begeistert.

Welches Haus in L.A. betroffen ist, gab der Rapper nicht preis, offenbar war es aber nur gemietet – damals waren er und seine Frau Beyoncé (35, ‚Formation‘) noch auf der Suche nach einer festen Bleibe. Inzwischen haben die beiden Stars, die gemeinsam zwei Kinder großziehen, ein Eigenheim gefunden, für das sie stolze 90 Millionen US-Dollar (rund 75 Millionen Euro) hingeblättert haben sollen. Mit Schimmel muss sich Jay-Z dort jetzt aber hoffentlich nicht mehr herumschlagen!