Jennifer Garner: Trost inmitten des Dramas

Jennifer Garner: Trost inmitten des Dramas

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jennifer Garner (c) Cover Media

Jennifer Garner (45) kann nicht glauben, wie stark Menschen in Notzeiten sein können.

Am Freitag [8. September] flog die Schauspielerin nach Houston im US-Bundesstaat Texas, um Familien zu treffen, die während des Hurrikans Harvey alles verloren haben. Am Sonntag nutzte sie Instagram, um ihren 216.000 Followern – Jennifer ist erst seit dem 1. September online – davon zu berichten. Zu einem Bild, auf dem sie von Kindern umringt ist, schrieb sie:

„Heute wurde ich den von großen Herzen in Texas inspiriert! Hier herrscht ein großzügiger Geist vor, der in politischer Rhetorik verloren geht – Menschen in Not kommen zusammen!“

Besonders nahe ging der dreifachen Mutter natürlich das Schicksal der vielen Kinder, die von Harvey betroffen sind. Doch gerade deren Standhaftigkeit überwältigte Jennifer: „Das Schöne ist, dass Kinder immer nach dem Licht suchen“, sinnierte sie online weiter. „Diesen Kindern sind grauenvolle Dinge zugestoßen, aber sie verlieren sich nicht in tragischen Geschichten. Sie möchten lieber erzählen, wie der Welpe des Nachbarn gefunden wurde. Oder dass sie ihrer Mama das Leben gerettet haben, indem sie ihr in den Fluten ein Seil zugeworfen haben, und dass es ihr jetzt gut geht.“ Klar scheint also zu sein: Jennifer Garner möchte von diesen Kids „lernen“, um auf Krisen ebenfalls so positiv reagieren zu können.

Ihre ersten Tage auf Instagram nutzt die Ex von Ben Affleck (45, ‚Live By Night‘) dazu, die Opfer des Hurrikan Harvey zu unterstützen: Schon ihr zweiter Post war ein Aufruf zum Spenden.