Jennifer Lopez: Der Familie geht es gut

Jennifer Lopez: Der Familie geht es gut

Bild zum Artikel
Jennifer Lopez (c) FayesVision/WENN.com

Jennifer Lopez (48) kann aufatmen.

Die Musikerin (‚If You Had My Love‘) musste Momente des Terrors durchstehen, als Hurrikan Maria den US-amerikanischen Bundesstaat Puerto Rico heimsuchte und weite Teile des Staates zerstörte. Die Tatsache, dass Telefon- und Stromleitungen komplett zerstört wurden, machte es für Jennifer erst unmöglich, ihre Verwandten zu kontaktieren, um sicherzustellen, dass es ihnen gut geht. Nun hat Jennifer aber Entwarnung gegeben: Tage nach der verheerenden Katastrophe konnten ihre Angehörigen endlich Kontakt mit ihr aufnehmen und ihr mitteilen, dass es ihnen gut gehe. Auf Instagram postete sie ein Video von ihrem Onkel und ihrer Tante, unter das sie schrieb: „Nach sechs Tagen haben wir auch die letzten Mitglieder der Familie gefunden. Jetzt beginnen wir mit dem Wiederaufbau.“

Jennifer Lopez wurde in New York geboren, ihre Eltern stammen aus Puerto Rico. Um gegen die Katastrophe vorzugehen, hat sie sich mit ihrem Ex-Mann Marc Anthony zusammen getan und die Somos Una Voz (We’re One Voice)-Kampagne gegründet, mit der Geld für die betroffenen Familien in Puerto Rico gesammelt werden soll. Helfen sollen dabei andere Prominente wie Ricky Martin, Ed Sheeran und Jada Pinkett Smith. Die Erlöse sollen anschließend an verschiedene Organisationen wie das Rote Kreuz und Reach Out Worldwide gehen. Jennifer hat bereits eine Million US-Dollar aus ihrer eigenen Tasche gespendet.