Jennifer Lopez: Mehr Brust, bitte

Jennifer Lopez: Mehr Brust, bitte

Bild zum Artikel
Jennifer Lopez (c) FayesVision/WENN.com

Jennifer Lopez (48) musste früh erfahren, wie sexistisch die Filmindustrie ist.

Die Darstellerin (‚Genug‘) hat sich nicht nur eine erfolgreiche Musikkarriere aufgebaut, sondern war auch in zahlreichen Film- und Fernsehprojekten zu sehen. Doch der Weg zum Superstar war nicht immer einfach. Im Rahmen der #MeToo- und Time’s-Up-Debatte erinnerte sich Jennifer im Interview mit ‚Harper’s Bazaar‘ an einen frühen Auftrag, den sie als Schauspielerin erhielt – und das lief anders ab, als sie erwartet hatte:

„Ich wurde nicht missbraucht auf eine Art, wie andere Frauen missbraucht wurden. Wurde mir aber von einem Regisseur gesagt, mein Shirt auszuziehen und meine Brüste zu zeigen? Ja, das ist passiert. Habe ich das gemacht? Nein, habe ich nicht. Als ich mich dagegen gewehrt habe, hatte ich furchtbare Angst. Ich erinnere mich, dass mein Herz ganz wild geschlagen hat und ich dachte: ‚Was habe ich hier nur getan? Dieser Mann stellt mich an!‘ Es war einer meiner ersten Filme. In meinem Kopf wusste ich aber, dass dieses Verhalten nicht in Ordnung ist. Es hätte so oder so für mich ausgehen können. Letzten Endes hat das Mädchen aus der Bronx in mir aber gesagt: ‚Das lassen wir uns nicht gefallen.'“

Für Jennifer Lopez war es auch deshalb eine wichtige Erfahrung, da sie unter anderem wegen ihrer Weigerung ein neues Selbstbewusstsein bekommen habe, das ihr früher fremd war: „Als ich jünger war, war ich die halbe Zeit glücklich und die halbe Zeit nicht glücklich. Jetzt weiß ich, wer ich bin und was ich will. Ich kenne auch meine Stärken und Schwächen. Es hat lange gedauert, bis ich etwas Nettes über mich selbst sagen konnte. Ich bin froh, dass ich das jetzt kann.“