John Mayer: Lieber stoned als betrunken

John Mayer: Lieber stoned als betrunken

0
TEILEN
Bild zum Artikel
John Mayer (c) Brian To/WENN.com

Wenn John Mayer (39) die Wahl zwischen Marihuana und Alkohol hat, dann entscheidet er sich für ersteres.

Während er in der Vergangenheit gelegentlich zu tief ins Glas blickte, lässt der US-Sänger (‚Daughters‘) inzwischen die Finger von alkoholischen Getränken. Lieber kiffe er, wie er dem ‚Rolling Stones‘-Magazin im Interview enthüllte. „Statt besoffen werde ich heute high. Das hat meine Lebensqualität beträchtlich gesteigert“, erklärte John seinen alkoholfreien, dafür aber Cannabis-frönenden Lebensstil. „Alkohol tut verdammt nochmal nicht gut. Trinken hat sich immer falsch angefühlt.“

Von Marihuana hielt sich der Musiker auch lange fern, allerdings ist er im Umgang mit bewusstseinsändernden Subtanzen heute entspannter. „Ich war immer der Typ, der gesagt hat, dass er keine veränderte Bewusstseinszustände mag“, gestand John. „Sobald man aber weiß, wer man ist, ist das in Ordnung. Ich bin inzwischen viel offener gegenüber kleinen Veränderungen im Bewusstsein. Ich kann mich an jeden Trip erinnern. Ich kann mich an jeden Gedanken erinnern, den ich high hatte.“

Nachdem seine Exfreundin Katy Perry (32, ‚Dark Horse‘) ihn unlängst als den besten Lover, den sie je hatte, beschrieb, wurde von der Zeitschrift natürlich nachgehakt. John Mayer blieb jedoch ungewohnt wortkarg. Seine Antwort: „Ich habe gerade keinen Gedanken für euch, der cool genug wäre.“