Jim Carrey: Er gibt nach

Jim Carrey: Er gibt nach

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jim Carrey (c) WENN.com

Jim Carrey (55) hat ein Einsehen.

Im September 2015 nahm sich die Exfreundin des Schauspielers (‚Die Truman Show‘) mithilfe einer Tablettenüberdosis das Leben. Ein Jahr später reichte die Mutter von Cathriona White (†30), Brigid Sweetman, Klage gegen den Star ein, da der ihre Tochter angeblich mit Schmerzmitteln versorgt und mit Geschlechtskrankheiten angesteckt habe. Jim Carreys Anwälte forderten, dass das Gericht in Los Angeles die Klage fallen lassen solle, doch das erklärte vor Kurzem, dass es „zumindest vorerst“ weiter über den Fall beraten werde.

Daraufhin reichte der Komiker Gegenklage ein, der zufolge Brigids Klage eine Erpressung gewesen sei, und forderte eine rechtliche Verpflichtung von Brigid Sweetman in Höhe von 372.000 US-Dollar (328.000 Euro), damit sie weiter gegen ihn vorgehen könne. Doch am Dienstag [27. Juni] verkündete das Gericht nun laut der britischen Zeitung ‚The Daily Telegraph‘, dass Jim Carrey diese Forderung fallen gelassen habe – nachdem ihre Anwälte erklärt hatten, dass sie die Summe nicht zahlen könne. 

Damit ist die ganze Sache aber nicht erledigt: „In Anbetracht der aktuellen Entscheidungen des Gerichts, die zu unseren Gunsten ausfielen, freuen wir uns auf den Prozess im April gegen Mr. Carrey“, erklärte Michael Avenatti, Anwalt der White-Familie. „Die Öffentlichkeit verdient es, die Wahrheit zu erfahren.“

Jim Carreys Anwalt Ray Boucher gab keinen Kommentar zum aktuellen Geschehen ab, ließ den ‚Telegraph‘ aber wissen: „Es gibt keinen Versuch, sich zu einigen.“

Im vergangenen Monat entschied ein Richter in Los Angeles, dass der Prozess stattfinden könnte. Eine weitere Anhörung ist für April 2018 vorgesehen. Jim Carrey bestreitet alle Vorwürfe.