John Stamos: Skandal bei 'Fuller House'

John Stamos: Skandal bei 'Fuller House'

Bild zum Artikel
John Stamos (c) FayesVision/WENN.com

Jeff Franklin (63) sieht sich mit schweren Vorwürfen konfrontiert.

Der Produzent und Regisseur von ‚Full House‘ wurde jetzt als so genannter Showrunner – jemand, der den gesamten Drehablauf einer Serie am Set managed – aus der Fortsetzung ‚Fuller House‘ gestrichen. Und das, obwohl er die Serie mit John Stamos in einer der Hauptrollen selbst ins Leben gerufen hatte. Der Grund:Jeff steht im Verdacht, sich bei der Arbeit unangemessen verhalten zu haben. „Wir haben uns entschlossen, Jeff Franklins Vertrag für die Produktion von ‚Fuller House‘ nicht zu erneuern“, hieß es in dem Statement eines Sprechers von Warner Bros. TV, das auf deren Website einzusehen ist.

Angeblich gibt es schon länger Probleme mit Jeff Franklin. Erste Beschwerden über das Verhalten des Serienschöpfers wurden bereits vor zwei Jahren laut. Damals hatte ein anonymer Brief davor gewarnt, dass Franklin ‚eine wandelnde Klage sei, die nur darauf wartet, eingereicht zu werden‘. Die Beschwerden häuften sich. So sei Jeff Franklin Mitarbeitern gegenüber ausfallend geworden und habe unangemessene Kommentare über seine persönlichen Beziehungen und sein Sexleben gemacht. Ehemalige Angestellte berichteten zudem, dass Jeff Franklin regelmäßig Freundinnen mit zum Set brachte und ihnen kleine Rollen zuschanzte.

Fans von ‚Fuller House‘ können jedoch beruhigt sein: Die Zukunft der Serie ist nicht gefährdet. Die Netflix-Bosse bestätigten, dass man weitermachen wolle und dass die nächste Staffel bereits in Planung sei. Produktionsstart wird in wenigen Monaten sein, dann allerdings ohne Jeff Franklin.