Johnny Depp: Die Wahrheit über seine Fingerkuppe

Johnny Depp: Die Wahrheit über seine Fingerkuppe

Johnny Depp im Interview mit Ellen Puts (Screenshot)
Johnny Depp im Interview mit Ellen Puts (Screenshot)

Die Liebe und die Ehe von Johnny Depp (56) und seiner (mittlerweile) Ex-Frau Amber Heard (33) könnte nicht skandalreicher sein. Vor allem die Trennung des Paares zog eine ekelhafte Schlammschlacht nach sich, die bei allen Beobachtern viele Fragen aufwarfen: Ist Johnny Depp ein Frauenschläger? Ist
Amber Heard ein Opfer häuslicher Gewalt geworden? Oder hat sie alles von Anfang an geplant und ist eine eiskalte Frau, die alles tut, um ihren Ruf reinzuwaschen? So wirkliche wird man die Wahrheit wohl nie erfahren.

Doch nun scheint zumindest in einem Punkt ein wenig Licht ins Dunkle der Beziehung der beiden zu kommen. Es heißt, in einem Streit habe der Hollywood-Liebling eine seiner Fingerkuppen verloren.

Die erste Version lautete, dass er sich den Finger in einer Tür eingequetscht hatte – damit wollte der „Fluch der Karibik“-Star seine Frau damals noch schützen. Seine Ex-Frau behauptete, dass er einen Drogenausraster hatte und währenddessen ein Telefon gegen die Wand gehauen hätte, wobei die Verletzung entstand.

Die neueste Geschichte beruht auf einer Aufnahme von 2018. In der gesteht der Schauspieler: Die erste Flasche ging direkt an meinem Ohr vorbei. Die zweite war eine größere und sie hat sie aus der Entfernung geschmissen und sie krachte gegen die Bar, wo die Kuppe dieses Fingers, den ich nun Klein-Richard nenne, ruhte und abgetrennt wurde. Und der ganze Knochen hier drin war komplett zerschmettert.

Die Flasche flog wohl in seine Richtung, zersplitterte beim Aufprall und schnitt den Finger soweit ab, dass dieser in einer Not-OP wieder angenäht werden musste. Wnn die Story so stimmt, kann man fast froh sein, dass es nur der Finger war und nicht der Kopf oder die Augen.

Es soll sogar Tonaufnahmen aus dem Krankenhaus geben, die der britischen „Daily Mail“ vorliegen. Darauf sind ein Arzt namens Kipper und eine Krankenschwester namens Debbie Lloyd zu hören, die über Johnny Depps Behandlung sprechen. Unter anderem soll zu hören sein, wie sie auf der Suche nach der Fingerkuppe sind und sie zunächst nicht finden können – im Hintergrund der Schauspieler, der vor Wut schäumt und eine weinende Amber Heard.

Die Verletzung brachte Amber Heard auch eine Klage auf Schmerzensgeld in Höhe von 50 Millionen US-Dollar ein, die sich allerdings davon nicht sonderlich beeindruckt zeigte.

Seit der Trennung 2016 schieben sich die beiden ehemaligen Verliebten die Schuld hin und her. Der eine beschuldigt den anderen wegen Gewalt und Misshandlung – und man fragt sich, wem man noch glauben kann.