Johnny Depp: Er spricht über die schwerste Zeit seines Lebens

Johnny Depp: Er spricht über die schwerste Zeit seines Lebens

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Johnny Depp (c) Brian To/WENN.com

Johnny Depp (53) erinnert sich an ein dunkles Kapitel.

Der Schauspieler musste 2007 um das Leben seiner Tochter Lily-Rose (17) fürchten, nachdem die nach einer E. coli-Infektion mit Nierenversagen in ein Londoner Krankenhaus eingeliefert wurde. Heute ist die gemeinsame Tochter von Johnny und seiner Ex Vanessa Paradis (42) ein gesunder Teenager, doch die Wochen an ihrem Krankenhausbett haben den Hollywoodstar geprägt. Das spürte man auch, als er einen Preis für sein Engagement für Krebspatienten entgegennahm. „An alle Eltern hier im Raum… die ich dahinschmelzen sehe – ich war auch einer von diesen Elternteilen, wochenlang, als meine Tochter krank war. Ich habe drei Wochen lang im Krankenhaus mit meiner Partnerin und meinem Kind gelebt, nicht wissend, ob sie das überlebt oder nicht“, erklärte Johnny, als er den Rhonda’s Kiss Healing And Hope Award im El Rey Theater in Los Angeles abholte. „Eltern, ihr habt meinen tiefsten Respekt. Und mein Versprechen, dass ich diesen noblen Kampf jederzeit an eurer Seite mitkämpfe. Wir geben einfach nie auf. So einfach ist das.“

Daneben zollte er auch den Ärzten und Klinikangestellten Tribut, die seine Mutter Betty Sue Palmer bis zu ihrem Tod diesen Sommer begleiteten. „Sie war ein Teufelsweib“, meinte der Star mit einem Lächeln. „Sie war gemein, aber lustig. Sie erhielt so viel Fürsorge und Liebe von jedem einzelnen Krankenhausmitarbeiter, genau wie von den brillanten und engagierten Spezialisten, die sich unermüdlich über ihre eigentlichen Pflichten hinaus einsetzten. Ich bin wirklich überwältigt von dieser Güte.“

Er könne das niemals zurückzahlen, so Johnny Depp. Doch alleine mit seinem öffentlichen Dank fühlen sich sicherlich viele bestätigt, in dem, was sie tun.