Josh Brolin: Zwei Stiere gehen aufeinander los

Josh Brolin: Zwei Stiere gehen aufeinander los

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Josh Brolin (c) Ralf Succo/WENN.com

Josh Brolin (49) gibt sich gelassen – im Gegensatz zu James Cameron (62).

Der Darsteller (‚No Country For Old Men‘) ist mittlerweile eine Filmlegende, und Regisseure reißen sich regelrecht darum, mit dem Star arbeiten zu dürfen. Doch Josh ist wählerisch, was seine Projekte angeht. Er arbeitet nicht mit Hinz und Kunz und hat kein Problem damit, einem Regisseur eine Absage zu erteilen. So ist es nun James Cameron ergangen, der für sein feuriges Temperament berüchtigt ist. James hatte Josh in den ‚Avatar‘-Sequels besetzen wollen, doch der Schauspieler hatte keinerlei Interesse an den farbenfrohen Spektakeln. Diese Entscheidung kam bei James wiederum nicht gut an, der daraufhin Josh mehrmals beleidigt haben soll. Dazu hat sich Josh nun öffentlich geäußert, indem er sich in einem Interview mit dem amerikanischen ‚Esquire‘-Magazin über das Verhalten des Filmemachers beschwerte: „Wenn ich ‚Avatar‘ nicht machen will, werde ich ‚Avatar‘ nicht machen. James Cameron beleidigt mich verdammt nochmal auf diese und jene Weise. Was auch immer. Wenn James Cameron jetzt zu mir kommen und fragen würde, warum ich das sage, so würde ich antworten: ‚Weil es so passiert ist.'“

Josh Brolin dürfte das alles weitaus weniger stören als James Cameron, der seit vielen Jahren an weiteren Teilen seines ‚Avatar‘-Films aus dem Jahr 2009 arbeitet. Denn Josh hat sich für die Fortsetzung der Superheldenkomödie ‚Deadpool‘ engagieren lassen und freut sich sehr über die Arbeit mit seinem Kollegen Ryan Reynolds: „Ich habe mehr Spaß und schauspielere mehr als je zuvor in meinem Leben. Morgens fühle ich mich, als hätte ich eine halbe Tasse Kaffee und eine halbe Tasse flüssiges LSD getrunken und dann bin ich den ganzen Tag high. Dafür gibt es eine Konsequenzen und ich werde sogar dafür bezahlt.“