Julianne Moore: 'Wonderstruck' lehrte mich die Schönheit der Gehörlosen

Julianne Moore: 'Wonderstruck' lehrte mich die Schönheit der Gehörlosen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Julianne Moore (c) Patricia Schlein/WENN.com

Julianne Moore (56) verließ das Set von ‚Wonderstruck‘ mit einem tiefen Sinn für die Schönheit der gehörlosen Kultur.

Die Schauspielerin (‚Still Alice‘) porträtiert zwei Charaktere im neuen Kinderdrama und fühlte sich dabei privilegiert, während der Dreharbeiten in die hörgeschädigte Gemeinschaft Einblick zu erhalten.

„Da ist es schwer zu widerstehen, zwei Rollen zu spielen, plus das Buch [von Autor Brian Selznick, auf dem der Film basiert] ist ziemlich außergewöhnlich“, erzählte Julianne ‚USA Today‘. „Es geht um diese Kinder, die ihre Eltern suchen, aber was sie am Ende finden, ist ihre Kultur und Gemeinschaft.“

Julianne lernte die Gebärdensprache für ihre Rolle und vertraute auf ihren jungen Co-Star Millicent Simmonds, als sie versuchte, ihre Zeichentechnik zu perfektionieren. „Sie war so nett, als ich unterschrieben habe, was schlimm ist. Es ist wie mit einem Baby zu reden, das ist kein Witz“, bemerkte der Star. „Millicent war sehr ermutigend. Sie sagte immer: ‚Du hast es verstanden. Mach weiter, übe weiter.'“

‚Wonderstruck‘-Regisseur Todd Haynes (56), der mit Julianne bei drei weiteren Filmen zusammengearbeitet hatte, erinnerte sich daran, wie beeindruckend Millicents Leistung während ihres Vorsprechens für die Hauptrolle war.

„Bei Milly hatte ich das Gefühl, dass mir ihr ganzes Wesen mitgeteilt wurde, als ich ihre Gebärdensprache sah“, erinnerte sich der Filmemacher bei ‚Vulture‘. Ob Julianne Moore auch ihr ganzes Wesen in ‚Wonderstruck‘ zeigt?