Julianne Moore: Einmal Ikone des Feminismus' sein

Julianne Moore: Einmal Ikone des Feminismus' sein

0
Bild zum Artikel
Julianne Moore (c) Patricia Schlein/WENN.com

Julianne Moore (56) wird zu Gloria Steinem (83).

Die Darstellerin (‚Still Alice – Mein Leben ohne Gestern‘) wird in dem Biopic ‚My Life On The Road‘ zu sehen sein, das auf den gleichnamigen Memoiren der legendären US-amerikanischen Feministenikone beruht. Ihr Buch wird aktuell von Regisseurin Julia Taymor (‚Titus‘) umgesetzt, nachdem die Autorin Sarah Ruhl das Drehbuch geschrieben hat. Auch Gloria Steinem selbst soll an dem Projekt mitwirken, indem sie als ausführende Produzentin tätig sein wird. Der Film wird sich auf Glorias Aufstieg zur führenden Feministin der USA konzentrieren. Ein Kinostart steht allerdings noch nicht fest.

Julianne Moore hat bereits seit langen Jahren Erfahrung damit, reale Persönlichkeiten auf der Leinwand abzubilden. Erst kürzlich war sie als lesbische Polizistin Laurel Hester in dem Melodram ‚Freeheld‘ zu sehen. Darüber hinaus wirkte sie als Politikerin Sarah Palin in dem HBO-Film ‚Game Change‘ mit.

Julianne bewundert den Mut von Persönlichkeiten wie Gloria Steinem. Sie selbst hat lange gebraucht, um ihn für sich selbst zu entwickeln, indem sie an ihren Ängsten gearbeitet hat. „Ich bin emotional mutig, aber nicht körperlich“, verriet sie im Gespräch mit ‚The Edit‘. „Beim Schauspielern kommt die Angst, wenn du denkst, dass du deine Arbeit nicht gut machst. Ich habe hart daran gearbeitet, das für mich herauszufinden. Aber ich habe keine Angst mehr davor.“