Justin Bieber: Christlich muss es werden

Justin Bieber: Christlich muss es werden

0
Bild zum Artikel
Justin Bieber (c) Owen Beiny/WENN.com

Justin Bieber (24) will seinen Glauben in der Musik reflektiert sehen.

Der Musiker (‚Sorry‘) hat wilde Partyzeiten hinter sich und eine ganze Reihe von Liebschaften und Affären. Erst kürzlich hieß es, nach einem kurzen Wiederaufflammen seiner Romanze mit Selena Gomez (25) habe er mit einer Blondine die Nacht verbracht. Doch Justin ist jetzt christlich und hat seine Auszeit vom Musikgeschäft nicht nur mit Frauen verbracht, sondern auch mit Gott. Deshalb sollen seine neuen Songs auch seinen Glauben widerspiegeln.

Wie ein Insider gegenüber der britischen ‚Sun‘ erklärte, sei Justin dies ein besonders wichtiges Anliegen: „Justin sucht derzeit nach Liedern, die wirklich reflektieren, wer er in seinem Leben ist, was die Spiritualität angeht. Er war schon immer religiös, aber in den vergangenen zwei Jahren ist er noch mehr an die Hillsong Church herangewachsen. Das hat sein ganzes Leben verändert. Er hat jetzt einen ganz anderen Blick auf das Leben.“ Schon seit vielen Jahren besucht Justin die Hillsong Church in New York City. Nach einer besonders turbulenten Zeit in seinem Leben war Justin 2014 sogar für kurze Zeit bei dem Pastor und dessen Frau eingezogen. Der Insider fuhr fort: „Nach dem Ende seiner letzten Tour hatte er wirklich kein Interesse mehr daran, neue Musik aufzunehmen. Die Zeit mit der Kirche hat ihm aber wieder Kraft gegeben. Auch wenn er mit vielen von denselben Leuten zusammenarbeitet, mit denen er auch ‚Purpose‘ gemacht hat, verändert er seinen Sound, damit er mehr im Einklang mit den Werten der Kirchen und deren Glauben ist.“ Wie das neue Album von Justin Bieber klingt, wird sich zeigen.