Justin Bieber: Erneuter Haftbefehl in Argentinien

Justin Bieber: Erneuter Haftbefehl in Argentinien

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Justin Bieber (c) WENN.com

Für Justin Bieber (22) nehmen die juristischen Probleme kein Ende.

Im Jahr 2013 wurde der kanadische Popsänger (‚Love Yourself‘) angeblich einem Paparazzo namens Diego Pesoa gegenüber handgreiflich, der ihn beim Verlassen eines Nachtclubs in Buenos Aires ablichten wollte. Anschließend musste Pesoa angeblich ins Krankenhaus, um seine Verletzungen zu behandeln. Die argentinische Polizei forderte Justin damals auf, sich den Ermittlungen zu stellen, 2014 setzte man ihm schließlich eine 60-tägige Deadline, um vor Gericht zu erscheinen. Weil er dieser Aufforderung nicht nachkam, setzte das südamerikanische Land im April 2015 einen Haftbefehl gegen den Bühnenstar aus, der kam allerdings nochmal glimpflich davon – die Anordnung wurde kurz darauf wieder aufgehoben. Laut ‚TMZ‘ ist die Sache aber noch längst nicht gegessen: Der Haftbefehl wurde erneuert und Justin Bieber wird abermals vorgeworfen, er habe dem Fotografen leichte Verletzungen zugefügt. Sollte er nun nach Argentinien einreisen, droht ihm die Verhaftung.

Der Kanadier will das natürlich nicht auf sich sitzen lassen: Er plant, in Berufung zu gehen – die ganze Angelegenheit hält ihn nämlich davon ab, Konzerte für seine argentinischen Fans geben zu können. Vorerst sind seine Pläne, mit seiner ‚Purpose World Tour‘ auch in dem lateinamerikanischen Staat Halt zu machen, allerdings auf Eis gelegt. Ob Justin Bieber irgendwann wieder unbescholten nach Argentinien reisen kann, bleibt abzuwarten.